Hauptsponsor

Brose Fahrzeugteile

Aufsteiger BBC COBURG steht in der 2. Basketball-Bundesliga ProB mit dem Rücken zur Wand. Das Heimspiel gegen den Tabellenletzten KIT SC Gequos Karlsruhe am Sonntag um 16 Uhr in der HUK-COBURG arena könnte die letzte Möglichkeit sein, vor Ende der regulären Saison die Ausgangsposition für die Playdown-Runde zu verbessern.

Es ist nicht das Schlagerspiel, das man sich gewünscht hat beim BBC COBURG, dennoch könnte die Spannung – und sicher auch die Anspannung – vor dem Kellerduell gegen den Mitaufsteiger KIT SC Gequos Karlsruhe kaum größer sein. Schließlich könnten die Vestestädter mit einem Heimsieg Boden gut machen im Kampf um eine günstige Ausgangsposition in Sachen Nichtabstieg, sowohl gegenüber den Badenern als auch gegenüber der momentan punktgleichen Erstligareserve aus Würzburg, die der direkte Vergleich favorisiert.

Doch auch das Schlusslicht kommt nicht als bloßer Punktelieferant in die HUK-COBURG arena und hat sich sicherlich seinerseits Chancen ausgerechnet, dem überraschend deutlichen 87:65-Heimerfolg gegen die Dresden Titans vor Wochenfrist in der Fremde sogleich weitere zwei Zähler folgen zu lassen. Dass es bislang lediglich zu drei Siegen reichte, zeugt weniger von mangelnder Qualität beim Team von Trainer und Ex-ProA-Akteur Jaivon Harris als von der Ausgeglichenheit und Stärke der Liga.

Schlüsselspieler beim Kellerkind ist der kroatische Shooting Guard Luka Drezga, der im Schnitt fast 16 Punkte erzielt und vor allem aus der Distanz brandgefährlich ist. Unter dem Korb patrouilliert mit Jeremy Black ein US-Amerikaner mit großer Erfahrung. Der Routinier greift sich pro Begegnung fast acht Rebounds. Aufbauspieler Aaron Schmitz ist kein großer Scorer, verfügt jedoch über ein gutes Auge und bringt Ruhe ins Spiel. Neu im Team sind seit Dezember der hochtalentierte Doppellizenzler Eyke Prahst aus Ludwigsburg, der gegen Dresden mit 18 Punkten und neun Abprallern überzeugte, sowie der ungarische Guard Davorin Kuntic.

Ein Selbstläufer wird die Partie gegen die Echsen also keineswegs, dennoch sprechen die Zahlen eine deutliche Sprache: Karlsruhe erzielt die wenigsten Punkte in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd, hat die schlechteste Feldwurfquote und die geringste Zahl an Ballgewinnen und Assists. Selbst bei den Rebounds liegen die Gequos knapp hinter den in dieser Disziplin selbst eher schwachen Coburgern. Kurzum: Die Truppe von Derrick Taylor muss diese Mannschaft besiegen!

Damit das gelingt, fanden unter der Woche erneut zahlreiche Gespräche und harte Trainingseinheiten statt. Thematisiert wurde vor allem die phasenweise mangelnde Intensität, die als Hauptgrund für die Niederlage bei einer personell gebeutelten Gießener Zweitvertretung ausgemacht wurde. „Wenn man den Gegner nicht zu Fehlern zwingt, macht er auch keine. Aber sobald wir aggressiv sind und unangenehm zu spielen, werden wir sofort belohnt“, verdeutlicht BBC-Assistenztrainer Johannes Wunder die Marschroute fürs Kellerduell.

Bezirksliga-Topspiel der Zweiten um 12 Uhr

Es lohnt sich im Übrigen, die HUK-COBURG arena am Sonntag bereits zur Mittagszeit aufzusuchen: Um 12 Uhr ist Tip-off zum Gipfeltreffen in der Bezirksliga Oberfranken zwischen der zweitplatzierten Reserve des BBC COBURG und dem Tabellenführer TTL Basketball Bamberg 3.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.