Hauptsponsor

Brose Fahrzeugteile

Zuhause hui, auswärts pfui – dieser Tendenz möchte der BBC COBURG unbedingt entgegensteuern. Um am Samstag ab 19 Uhr bei den scanplus baskets Elchingen den ersten Auswärtscoup der Saison zu landen, müssen die Vestestädter den großgewachsenen und tief besetzten Gastgebern vor allem physisch Paroli bieten.

Topscorer im Hinspiel: Chris Wolf

Dass die Oberfranken gegen den Meister der Vorsaison gewinnen können, zeigten sie beim Hinspiel vor gut zwei Monaten. Der 69:64-Erfolg vor eigenem Publikum war zwar beileibe kein Leckerbissen für Basketball-Ästheten, könnte aber als Blaupause für den morgigen Auftritt in der traditionsreichen Basketball-Hochburg bei Ulm dienen. Den Schützlingen von Ulf Schabacker gelang es damals nämlich, den „Elchen“ durch intensive und körperbetonte Defensivarbeit den Spaß am Spiel weitgehend zu nehmen.

Inzwischen hat sich allerdings auf beiden Seiten einiges verändert. Das Coburger Angriffsspiel kommt unter der Leitung des neuen „Floor Generals“ Chase Adams zwischenzeitlich deutlich strukturierter daher und muss den Ligavergleich in punkto Attraktivität und Ballbewegung nicht mehr scheuen. Adams und der frischgebackene BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB-Spieler der Woche Kevin Franceschi haben sich mit jeweils knapp 16 Zählern im Schnitt als Punktesammler etabliert, dazu netzen Power Forward Christopher Wolf und Flügel Dino Dizdarevic ebenfalls zweistellig ein. Allrounder Steffen Walde, Center Max von der Wippel und Kapitän Yasin Turan komplettieren eine doch arg geschrumpfte Kernrotation, die aber immerhin starke vier Siege aus den letzten sechs Partien vorweisen kann.

Baskets-Trainer Pero Vucica hat dagegen die Qual der Wahl: Nur der sprunggewaltige Forward Brian Butler, der mit 7,6 Abprallern pro Begegnung bester Rebounder seiner Mannschaft ist und gerade am offensiven Brett kaum kontrollierbar erscheint, steht mehr als 25 Minuten auf dem Parkett. Topscorer und Trainersohn Jere Vucica (13,8 PpS), Aufbauspieler Stefan Fekete (6,1 Assists), Veteran Marin Petric und die Centerriege um die routinierten Kristian Kuhn und Edin Alispahic zeugen von einer enormen Qualität im Kader, die durch die US-Amerikaner Colton Ray, der seinen enttäuschenden Landsmann Dennis Mavin ersetzt hat, und C.J. Oldham, der als „Local Player“ eingesetzt werden kann, weiter angehoben wird. Jüngstes Opfer dieser Qualität wurde kein Geringerer als der Ligaprimus aus Leverkusen, den die Elchinger in der heimischen Brühlhalle vor 14 Tagen mit sage und schreibe 96:64 abfrühstückten.

Allerdings mangelt es dem Titelverteidiger in der laufenden Runde bis dato an Konstanz. Ein Umstand, den sich der BBC COBURG eventuell zu Nutze machen kann, um endlich die ersten Auswärtspunkte der Saison einzufahren. Das kann jedoch nur gelingen, wenn Turan und Co. vom Tip-off an physisch dagegenhalten und sich nicht wie in der Vorsaison von der Länge und Körperkraft des besten Rebounding-Teams der ProB beeindrucken lassen. Im Rhythmus sollten die Jungs sich befinden; schließlich gab es unter der Woche im Trainingsbetrieb eine Aerobic-Einheit, die zumindest in den sozialen Netzwerken zum Hit wurde.

Die Partie wird von den Gastgebern per Livestream übertragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.