• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Mit einem Kraftakt zurück in die Erfolgsspur

    -U14 Bezirksoberliga Oberfranken TSV Breitengüßbach II : BBC COBURG 87:105-

    Dass trotz guter Leistungen auch Spiele verloren gehen können, gehört zum Sportlerleben dazu und diese Erfahrung mussten vor Kurzem unsere Jungs in den Partien gegen Bayreuth und Breitengüßbach machen. Auch wenn es paradox klingen mag, das dennoch positive Fazit aus beiden Partien sollten einen bleibenden Eindruck hinterlassen, zumindest was die anstehende Partie betraf.

    Erstmals in voller Mannschaftsstärke reisten wir nach Breitengüßbach, wo es an diesem Spieltag gegen die zweite Garde des Gastgebers ging, welche mit Talenten gespickt ist, die teilweise aus der U12 stammen. Der Empfang war sehr herzlich, da sich Trainer und Spieler auf beiden Seiten kennen und ein sehr gutes sportliches Verhältnis zu einander pflegen. Breitengüßbach II konnte am letzten Spieltag die Partie gegen Bayreuth mit einem 72:74 für sich entscheiden (zu Erinnerung: unsere Jungs mussten sich in Bayreuth knapp mit 60:59 geschlagen geben). Mit reichlich Rückenwind also und der Warnung an Coburg, nicht die nötige Intensität missen zu lassen. Mit dieser Ausgangssituation beider Teams stand demnach einem guten Spiel nichts mehr im Weg.

    Coach Avcilar begann mit Lösche, Scheer und Seyfarth im Back-,  Justice und Vichtl im Frontcourt um von Beginn an den Druck in der Verteidigung hoch zu halten. Trainer Johannes Laub des Gastgebers, der mit Radina, Yardimci und Knorr in seiner Startformation begann, schien auf reichlich offensive Power zu setzen. Dementsprechend legten die TSVler auch los. Radina, seines Zeichens Scorer und Anker der Güßbacher, glänzte im ersten Spielabschnitt nicht nur als solcher, sondern zeigte viel Einsatz und Wille. Wir dagegen hatten wohl zu Beginn des Spiels unsere schwächste Phase, als wir bis Mitte des ersten Viertels über lediglich zwei gute Aktionen aus dem Spiel heraus sechs Punkte verzeichnen konnten (11:6). Die Wende kam mit der Einwechslung Schneiders. Bis kurz vor Viertelpause kamen wir auf 19:18 heran, ehe der Hausherr über Freiwürfe zum 24:18 erhöhte.

    Ab dem zweiten Viertel sollte das Spiel einen völlig anderen Verlauf nehmen. Wichtig wurde es, Radina aus dem Spiel zu nehmen, der wie bereits erwähnt den Dreh- und Angelpunkt des TSV sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung darstellte. Bis zur 18. Spielminute verlief die Partie ausgeglichen, ehe Radina mit seinem vierten persönlichen Foul das Feld räumen musste. Zu diesem Zeitpunkt betrug der Punktestand 45:38. Mit dem Verlassen Radinas zündeten die Coburger noch mal den Turbo, mobilisierten zur Halbzeit noch einmal alle Kräfte und beendeten diesen mit einem 3:10 Lauf zur 45:48 Führung. Mit reichlich Selbstvertrauen gingen wir also in die Kabine.

    Die Vorgabe zu Beginn des 3. Viertels war klar: Schnell musste das fünfte Foul von Radina her, will man den Verlauf der Partie entscheidend beeinflussen. Beim Stand von 60:61 war das auch der Fall (27. Minute). Sichtlich frustriert musste Radina, der bis zu diesem Zeitpunkt mit 26 Punkten bester Punktesammler der Partie war, auf der Bank Platz nehmen. Wie schon Ende der ersten Halbzeit beendeten unsere Jungs den dritten Spielabschnitt mit einem 8:16 Lauf (68:75).

    Das letzte Viertel sollte einen Eindruck darüber vermitteln, was Coburg im Stande ist zu leisten, wenn es mal “läuft”, um es auf Neudeutsch formulieren zu wollen. Bis zur 35 Minute und der Vorentscheidung (77:95) gelang uns im Angriff unsere Stärken auszuspielen. In der Verteidigung zwang man den Gastgeber zu vielen überhasteten Aktionen, die zwangsläufig zu schlechten Abschlüssen führten, die wir am anderen Ende des Feldes in leichte Punkte verwandeln konnten. Außer Yardimci, der sich tapfer gegen die drohende Niederlage wehrte, konnten die Hausherren gegen die körperliche Überlegenheit, insbesondere am Brett, nicht viel dagegen setzen. Hier spielte Radinas hohe Foulbelastung uns eindeutig in die Karten. Am Ende stand ein stellenweise ungefährdeter 87:105 Auswärtserfolg auf dem Konto. Sehr zur Freude des Trainers punkteten fünf Akteure der Coburger zweistellig. Die Verteidigung insbesondere gegen Radina und Yardimci war größtenteils überragend und war zusätzlicher Garant zum Sieg. Schneider, der diesmal von der Bank kommend 34 Punkte beisteuerte, verstand es erstmals in der Saison effektiv seine körperlichen Vorteile einzusetzen und das Brett zu kontrollieren. Kapitän Lösche und Justice wurden ihren Anforderungen gerecht. Äußerst erfreulich war Fahrenbergers Output an diesem Tag. Der Flügelspieler scheint nach einer Schwächephase diese mit elf Punkten hoffentlich überwunden zu haben.

    Der BBC COBURG befindet sich nach diesem Sieg auf dem dritten Tabellenplatz der Bezirksoberliga Oberfranken. Am kommenden Wochenende ist spielfrei, bevor es am Nikolaustag zum Tabellenführer nach Gotha geht. Wir gratulieren unsere Jungs zum zweiten Sieg im vierten Saisonspiel. Große Anerkennung geht an den Gastgeber und Coach Johannes Laub, die trotz ihres junges Alters eine respektable Leistung gezeigt haben (Topscorer Breitengüßbach II Radina 26 Punkte, Yardimci 25, Knorr 13).

    Es spielten:

    Spielerstatistiken BBC Coburg
    Nachname
    Vorname
    Punkte
    FW

    Versuche

    FW

    Treffer

    2er
    3er
    Fouls
     Eichfelder  Simon  0  0  0  0  0  0
     Fahrenberger  Marten  11  4  3  4  0  0
     Gschwendtner  Levin Paul  2  1  0  1  0  0
     Hirte  Luca  0  0  0  0  0  1
     Hofmann  Felix  4  0  0  2  0  3
     Justice  Julian  20  4  2  9  0  4
     Lösche  Valentin  21  6  3  6  2  4
     Scheer  Luis  11  10  6  1  1  0
     Schneider  Tizian  34  7  2  16  0  3
     Seyfarth  Tim  2  0  0  1  0  2
     Vichtl  Pascal  0  0  0  0  0  3

    #feeltheheat

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.