• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Am vergangenen Sonntag stand für die Landesliga-Neulinge der U14 das zweite Punktspiel beim Post SV Nürnberg an. Auch wenn Jump erst um 14 Uhr war – im ersten Viertel wirkte es l fast so, als befänden sich Yasin Turans Schützlinge noch im Tiefschlaf. Gerade einmal vier Pünktchen standen am Ende der ersten zehn Minuten zu Buche, ein Ausdruck absoluter Harmlosigkeit in der Offensive. Mit zahllosen Ballverlusten im Spielaufbau machte man sich jedwede Chance auf Punktgewinne bereits im Ansatz zunichte.

    Dabei lief es in der Defensive erkennbar besser als zum Saisonauftakt. Durch geschicktes Verschieben unter dem Korb wurde der Gegner immer wieder nach außen gezwungen, zeigte sich jedoch auch dort treffsicher genug. Im zweiten Viertel lief es dann bei Coburgs Nachwuchsbasketballern deutlich zielstrebiger nach vorne. Dennoch blieben die Turnover weiterhin ein großes Manko. Zur Pause stand es 41:20 für die Hausherren von Post SV.

    In zweite Halbzeit den Faden nicht verloren

    Anders als im ersten Spiel zuhause gegen Schwabach verloren die Jungs in der zweiten Hälfte  jedoch nicht den Faden und zeigten teilweise sehr schöne Spielzüge. Damit lieferten sie den Beweis, die intensiven Trainingseinheiten in Punkto Taktikschulung auch im Spiel umsetzen zu können. Allein die niedrige Trefferquote verhinderte ein besseres Ergebnis. Hier zeigten sich die Nürnberger einfach kaltschnäuziger, selbst kuriose Würfe fanden oft noch ihr Ziel.

    Mit viel Laufbereitschaft und Kampfgeist hielten die jungen BBCler allerdings tapfer dagegen, was sich auch anhand der Viertelergebnisse (16:19 im dritten und 11:14 im vierten Durchgang) gut ablesen ließ. Insgesamt verhinderte ein völlig verkorkster Start in die Partie ein besseres Endresultat, Nürnberg gewann mit 74:49. Auch wenn sich dies deutlich anhört, machte die Begegnung insgesamt Mut für die kommenden, jedoch nicht minder leichten Aufgaben.

    Text: Yasin Turan