• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Neue Offensiv-Bestleistung in Sachsen

    Der frühe Vogel reist zu den Eagles

    Sonntag, den 8.Februar begann die Reise für die Coburger Korbjäger ungewohnt früh. Um 11.30 reiste die Truppe zusammen mit einigen Fans im Gepäck ins rund 250km entferne Neukieritzsch ab. In der multifunktionellen Parkarena luden die Leipzig Eagles, nicht weit von den Toren der bevölkerungsstärksten Stadt Sachsens, zum Spiel. Die Tabellenvorletzten dürften sich dabei im Vorfeld keine all zu großen Chancen ausgemalt haben, gelangen ihnen doch gerade ein mal drei Siege in der laufenden Saison.

    Schon früh war auf einer Seite der Wurm drin

    Nichtsdestotrotz schienen die Gastgeber motiviert. Mit einem Dreier gingen die Eagles auch sogleich in Führung. Doch DeDe konterte gleich mit einem eigenen Korberfolg von Draußen. Die ersten drei Zähler der Leipziger sollten zur Überraschung vieler auch vorerst die letzten sein, zumindest bis Coburg weitere 15 Punkte einstreute. Ein 18-0-Lauf war also die Antwort auf den Dreier der Hausherren. Die Defensive der Vestestädter schien unüberwindbar. So war das erste Viertel mit 16:29 schon fast eine Vorentscheidung.

    In der zweiten Periode reduzierte man auf Seiten der Oberfranken den Druck etwas. Nicht zuletzt da die Linie der Schiedsrichter etwas strikter wurde als noch im ersten Viertel. Schematisch sehr ähnlich, ging das zweite Viertel, lediglich mit geringerer Punkteausbeute, wieder an den BBC Coburg. 12:22 im Spielabschnitt ergaben 28:51 zur Halbzeitpause. Der 100-Punktekurs war wieder im Fokus, der Gegner im Prinzip schon geschlagen.

    Nach der Hälfte geht’s erst richtig los

    Vom Trainer kam die Ansage, man solle dennoch nicht nachlassen. Auf diesen Wunsch hin ließen vor allem die Scorer Turan und Prejean Taten folgen, beendeten das Spiel mit zusammen 58 Punkten (Y.T.30/D.P.28). Um dem ganzen etwas Spannung zu nehmen: Die Punkteausbeute der beiden war mehr als das was die Leipzig Eagles zusammenbrachten. Die zweite Halbzeit war durch die weiterhin intensive Defensive geprägt von schnellen und einfachen Punkten für Coburg, die genau wie in den letzten Spielen auch, schnell von der Verteidigung in den Angriff schalteten. Jeweils 33 Punkte in den beiden letzten Vierteln erzielten die Cobuger so. Dabei waren exzellente Quoten zu beobachten, wie die von Turan, der fünf von sechs Dreiern verwandelte. Prejean dagegen steckte beim Zug zum Korb immer wieder ordentlich ein, wobei selten geahndet wurde. Dennoch war der US-Amerikaner dabei meist erfolgreich.

    Unter den Körben arbeiteten die üblichen Verdächtigen wieder effizient und energisch. Albus, Özdil und Stawowski bereiteten den Leipzigern vor allem durch die Foul-Ausbeute in der Zone große Probleme. Hinzu kamen nicht nur die intensive, sondern auch immens geschickte Defensivleistung der Coburger. Michael Herold beispielsweise nahm alleine drei Offensivfouls an, die dem Gegner natürlich jedes Mal den letzten Funken Rhythmus nahmen.

    Letztendlich war die Partie, mit einem Ergebnis von 53:117, die bisher beste Offensivleistung der BBC’ler. Auch wenn sich Leipzig nur auf Platz elf der Tabelle befindet, zeigt dieser Sieg doch, dass der BCC Coburg auch gen Ende der Saison noch mächtig Gas geben will. So hat man in der Punktedifferenz auf die erstplatzierten Zwickauer deutlich aufgeholt. Gerade einmal drei Punkte trennen die zwei Top-Teams nun, auch wenn Zwickau – zum Leid der Coburger – noch immer keine Niederlage verzeichnet hat.

    Danke auch an die Sparkasse Coburg-Lichtenfels für das Sponsoring Fanbus !

    Weitere Punkte:
    Reinhardt: 6
    Herold: 7
    Dilukila: 6
    Albus: 9
    Özdil: 14
    Krauß: 3
    Stawowski: 12

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.