• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Mit einem souveränen Sieg ist der BBC Coburg am Samstagnachmittag aus der kurzen Pause in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd zurückgekehrt: 98:86 (51:35) hieß es am Ende bei den FRAPORT SKYLINERS Juniors in Frankfurt für die Vestestädter, die sich damit zum Hinrundenabschluss weiter im engen Playoff-Rennen befinden.

    Coburgs Cheftrainer Ulf Schabacker konnte mit Forward Noah Kamdem und Center Tidjan Keita gleich zwei Neuzugänge aufbieten: Während der Nürnberger Kamdem am Donnerstag erstmals mit der Mannschaft trainiert hatte, stand Keita sogar nur im Abschlusstraining am Freitag mit seinen neuen Kollegen auf dem Spielfeld, ehe es nach Hessen ging.

    Kamdem war es dann auch, der die erste BBC-Führung besorgte, als er nach Pass von Princeton Onwas in der 6. Minute zum 12:11 ablegte. Drei Minuten später trug sich dann auch Keita in die Statistik ein, als er nach einem Offensivrebound das 17:17 erzielte. Auch am letzten Highlight des Viertels war der Franzose beteiligt, als er hinten den Ball klaute und vorne dann Onwas für den Dunk bediente: Mit 19:17 für Coburg ging es in die Pause.

    Im zweiten Spielabschnitt konnte der BBC dann langsam seinen Vorsprung ausbauen: Ein Dreier von Constantin Ebert, kurz darauf zwei Punkte vom starken Sven Lorber, schon lag Coburg mit 31:22 (14.) vorne. Der Vorsprung blieb nun konstant zweistellig, ein Distanztreffer von Timo Dippold erhöhte auf 44:33 und läutete einen 10:2-Lauf ein, mit dem sich die Coburger die 51:35-Halbzeitführung erspielten.

    Probleme mit der Zone

    Auch in die zweiten Hälfte starteten die Gäste von der Itz stark: Der gut aufgelegte Dippold traf zwei weitere Distanzwürfe, Kapitän Christopher Wolf punktete trotz Foul und verwandelte auch den fälligen Bonusfreiwurf (60:37, 22.). Dann aber rappelten sich die Gastgeber in Basketball City Mainhattan, der Trainingshalle der Frankfurter BBL-Mannschaft, noch einmal auf und verkürzten mit einem 10:0-Lauf zum Viertelende den Rückstand. Dennoch ging der BBC mit einem 75:63 ins Schlussviertel. „Als die Frankfurter auf eine Zone umgestellt haben, haben wir leider auch hinten stark nachgelassen“, monierte Cheftrainer Schabacker.

    Und so wurde es noch einmal richtig eng: Mitte des Viertels waren die Frankfurter auf 74:79 an die Coburger herangerückt, als Wolf vom Flügel abdrückte. Der Ball ging hinten auf den Ring, tropfte nach vorn – und fiel durchs Netz. Der Dreier zum 82:74 zwang die Hausherren zur Auszeit und war das Zeichen für den BBC, dass man sich an diesem Tag den Sieg nicht mehr nehmen lassen würde. Youngster Nico Wenzl setzte mit seinem Distanztreffer zum 98:83 kurz darauf den Coburger Schlusspunkt unter einen verdienten und souveränen Auswärtssieg.

    “Noah ist laut, geht aus sich raus”

    „Wir haben die Frankfurter Schützen gut rausgenommen, gut gereboundet und haben keine Eins-gegen-Eins-Situationen zugelassen.“, zeigte sich Schabacker hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Auch die Leistung der Neuzugänge konnte sich nach Meinung des BBC-Trainers sehen lassen: „Ich bin mit Tidjan sehr zufrieden, er gibt mit seiner Länge unserem Spiel eine andere Dimension. Auch Noah hat sehr stark angefangen, bringt Aggressivität rein. Er ist laut, geht aus sich raus – das bringt uns viel für die Kommunikation.“

    Bereits am kommenden Wochenende sehen sich beide Teams wieder: Am Sonntag (16 Uhr) trifft der BBC zum Rückrundenauftakt auf der Lauterer Höhe im Heimspiel auf die Frankfurter.

    BBC Coburg: Ebert (16), Dippold (9), Lorber (16, 5 Rebounds), Wenzl (3), Baric (n.e.), Urbano (2), Wolf (14, 7 Rebounds, 5 Assists), Kamdem (5), Bär (6, 6 Rebounds), Keita (6), Perschnick, Onwas (21 Punkte, 8 Rebounds, 6 Assists).

    FRAPORT SKYLINERS Juniors: Begue (15, 5 Assists), Pruitt (12), Jahn (1, 5 Rebounds), Onyia (2), Püllen (1), Vrcic (20), Kayser (12, 6 Rebounds), Bains (7), Grühn (10), Vasiljevic (3).