Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Verwöhnt wurden die Fans des BBC COBURG von ihrer Mannschaft in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd bis dato eher selten, aber mit einem überragenden 105:97 (53:49)-Heimsieg nach Verlängerung gegen Ligaspitzenreiter scanplus baskets Elchingen bereitete das Team vom neuen Trainer Derrick Taylor seinen Anhängern am dritten Advent ein phänomenales Weihnachtsgeschenk.

Center Max von der Wippel eröffnete die Partie für die Hausherren, die auf Christopher Wolf, Daniel Stawowski und Sinan Özdil verzichten mussten, mit einem erfolgreichen Hakenwurf. Anschließend begannen in der HUK-COBURG arena die Byron-Sanford-Festspiele: Der US-Guard explodierte förmlich und sorgte mit 23 Punkten in der ersten Halbzeit fast im Alleingang dafür, dass die Vestestädter nach dem ersten Viertel mit 26:22 führten und diesen Vorsprung Mitte des zweiten Abschnitts gar auf neun Zähler ausbauen konnten (40:31, 15.). Doch der BBC COBURG war in einer vor allem offensiv herausragenden ersten Hälfte mehr als nur Byron Sanford: Auch seine Teamkollegen suchten konsequent den Weg zum Korb und erarbeiteten sich allein in den ersten zwanzig Minuten starke zwanzig Freiwürfe.

Die souverän und abgeklärt agierenden Gäste blieben dennoch stets auf Tuchfühlung. Vor allem ihre Größenvorteile in der Zone bereiteten den Oberfranken immer wieder Schwierigkeiten. Die lange Garde der Schwaben bestehend aus Center-Routinier Kristian Kuhn, dem athletischen Kroaten Jere Vucica und Kraftpaket Brian Butler kam in Brettnähe wiederholt zu zweiten Chancen und einfachen Erfolgserlebnissen. Die Gastgeber retteten nichtsdestotrotz einen knappen Vorsprung in die Kabine (53:49, 20.).

Alley-Oop-Kracher von Jordan Burris

Nach Wiederbeginn schien die Begegnung zunächst den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Gäste legten in der Verteidigung eine deutliche Schippe drauf und der BBC COBURG hatte Probleme, in aussichtsreiche Wurfpositionen zu gelangen. Gerade einmal zehn Pünktchen gelangen dem Aufsteiger im dritten Viertel und nach dreißig Minuten lagen die cleveren Elchinger mit 63:67 in Front.

Sensation verpasst? Mitnichten! Denn an diesem Nachmittag konnten auch die Vestestädter noch einen Gang hochschalten. Spätestens als Byron Sanford nach einem Pferdekuss auf den Oberschenkel wieder zurück aufs Parkett kam und seine Galavorstellung unbeeindruckt fortsetzte, wuchsen beim BBC COBURG Glauben und Überzeugung, dem dominanten Team der Liga tatsächlich ein Schnippchen schlagen zu können.

Um ein Haar wäre der Traum dennoch geplatzt, denn Gäste-Flügel Filmore Beck scheiterte in der Schlusssekunde der regulären Spielzeit aus der Halbdistanz. Doch in der Verlängerung hatten überraschenderweise die personell gebeutelten Coburger den längeren Atem: Als der ebenfalls überragende Jordan Burris per Dreier auf 92:89 stellte und Steffen Walde an der Freiwurflinie zwei Punkte nachlegte, wurde aus dem Traum peu à peu Realität. Der Tabellenführer versuchte es in der Folge mit Fouls um die Uhr zu stoppen, doch Sanford, der am Ende unglaubliche vierzig Zähler auf dem Konto hatte, und Co. zeigten an der Linie keine Nerven mehr. Burris war es dann vorbehalten, mit einem sehenswerten Alley-Oop-Dunk sozusagen die Spitze auf den Weihnachtsbaum zu setzen und alle Fans des BBC COBURG mit einem richtig guten Gefühl in die Winterpause zu schicken.

„Ich war häufig zu verkrampft und wollte es erzwingen, jetzt gehe ich die Spiele ruhiger an und lasse alles mehr auf mich zukommen“, erklärte Topscorer Sanford, der bereits in der Vorwoche aufsteigende Tendenz gezeigt hatte, seinen Galaauftritt. Gästetrainer Dario Jerkic fand anerkennende Worte für die Energieleistung der Oberfranken: „Coburg hat auch ersatzgeschwächt verdient gewonnen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“ Der Übungsleiter liefert damit gleich das Motto für die zweite Saisonhälfte, die für den BBC COBURG am 6. Januar mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten Dragons Rhöndorf beginnt.

Statistik BBC COBURG: Sanford (40 Punkte, 2 Dreier, 13 Rebounds, 5 Assists), Burris (32, 5, 10 Rebounds), Walde (15), Alexis (11), von der Wippel (5), Molosciakas (2), Turan, Fichtner (je 0), Eichelsdörfer, Herbst, Bauer (je n.e.).

Beste Werfer Elchingen: Butler (20, 8 Rebounds), Beck (18, 4 Dreier), Kuhn (16).

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.