• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Rückrundenauftakt für den BBC Coburg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd! Am Sonntag (16 Uhr, HUK-COBURG arena) kommt es zum „Rückspiel“ gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors aus Frankfurt, die das Team von Trainer Ulf Schabacker erst am vergangenen Wochenende besiegen konnte.

    Im vorletzten Heimspiel 2019, präsentiert von den beiden BBC-Partnern SÜC und Schumacher Packaging, wollen die Vestestädter ihren Playoff-Platz festigen. Mit 6:5 Siegen hat der BBC die Hinrunde auf dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen, doch die achtplatzierten Frankfurter liegen nur einen Erfolg dahinter.

    Ist es nun leichter oder schwieriger gegen einen Gegner anzutreten, auf den man sich erst in der vergangenen Woche vorbereitet hat? Co-Trainer Valentino Lott findet einen dritten Begriff: „Es ist schön“, freut sich der Assistent von Schabacker auf das Duell mit den Hessen. „Man hat so ein klein bisschen Playoff-Feeling mitten in der Saison. Ich bin froh, dass es dieses Format bei uns in der Liga jetzt so gibt“, lobt Lott die Liga.

    Der 98:86-Sieg am vergangenen Samstag dürfte bei den Coburgern zumindest nicht für weniger Selbstbewusstsein sorgen. Doch die Frankfurter könnten am Sonntag mit deutlicher Verstärkung in der Vestestadt antreten.

    Gibt Kratzer sein Debüt?

    Denn anders als am vergangenen Wochenende spielt dieses Mal die erste Mannschaft der Skyliners nicht zeitgleich – und damit könnten Richard Freudenberg und der gebürtige Bayreuther und Ex-Bamberger Leon Kratzer für die Zweitvertretung auflaufen. Während der Münchener Freudenberg bereits ein Spiel für die ProB-Truppe absolviert hat, ist Kratzer zwar gemeldet, bislang aber noch ohne Einsatz. Kämen beide mit an die Itz, gäbe mit Kratzer ein Spieler sein Saisondebüt, der dieses Jahr mit 10,2 Punkten und 8,1 Rebounds im Schnitt zu den besten Centern gehört – in der BBL, wohlgemerkt! Dazu käme dann mit Freudenberg der viertbeste U22-Scorer der ersten Liga, der im Oberhaus 50,0 Prozent seiner Dreier trifft.

    Doch auch ohne diese beiden hat die Frankfurter Mannschaft viel Qualität: Bruno Vrcic schenkte dem BBC 20 Punkte ein, Maximilian Begue legte 15 Zähler und fünf Vorlagen auf. Dazu dürfte Toptalent Len Schoormann kommen, der am Samstag für die BBL-Mannschaft spielte. „Wir gucken nur auf uns. Wir haben unsere Verteidigungsprinzipien, wir haben unsere Pläne in der Offense, das bleibt wie gehabt“, lässt sich Cheftrainer Schabacker aber nicht aus der Ruhe bringen.

    Neuzugänge weiter integriert

    Bei den Coburgern hat man die Trainingswoche weiter genutzt, um die beiden Neuzugänge Noah Kamdem und Tidjan Keita weiter zu integrieren. Vor allem Systeme gegen eine Zonenverteidigung standen in dieser Woche auf dem Plan. „Gegen die Zone ist unsere Offense ins Stottern geraten. Aber schlimmer ist, dass wir hinten alles aufgemacht haben. Im ersten Viertel war’s befriedigend, dann haben wir defensiv zwei Viertel überragend gespielt. Das ist dann eine mentale Sache, darum haben wir uns jetzt besonders darauf vorbereitet“, erklärt Schabacker. Das soll sich beim Heimdebüt der Neuzugänge auszahlen – und so die kleine „Playoff-Serie“ gegen Frankfurt gewonnen werden.