• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Wieder solide gespielt, wieder keine Punkte mitgenommen: Der BBC COBURG verliert in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd gegen die Dresden Titans nach einem Leistungsabfall nach der Pause mit 83:90 (43:37) und tritt damit im Kampf um einen Playoff-Platz weiterhin auf der Stelle.

    Die Gastgeber fanden gut in die Partie und führten durch Punkte von Center Daniel Stawowski, der für Max von der Wippel in die Startaufstellung rückte, und Forward Christopher Wolf schnell mit 5:0. In der Folge entwickelte sich ein abwechslungsreicher Schlagabtausch mit gelungenen Aktionen hüben wie drüben. Jordan Burris hatte Zielwasser getrunken und markierte in den ersten zwanzig Minuten zwölf seiner insgesamt 18 Zähler. Der ehemalige Dresdner Von der Wippel wies wiederholt seine Passqualitäten nach und bediente nacheinander Anell Alexis und Daniel Stawowski für spektakuläre Dunks. Doch Dresden ließ die Hausherren nie enteilen. Vor allem Point Guard Janek Schmidkunz war für die Coburger Verteidigung oft einen Schritt zu schnell und schloss entweder selbst ab oder bediente seine Teamkollegen. Dennoch gingen die Gastgeber mit einer Führung in die Kabine (44:37, 20.).

    Wende zum Schlechten nach der Pause

    Bild mit Seltenheitswert: Daniel Stawowski beim Dunk

    Titans-Trainer Nenad Josipovic fand in selbiger offenbar die richtigen Worte, denn seine Schützlinge kehrten deutlich wacher und vor allem treffsicherer aufs Parkett zurück. Allen voran Travis Thompson drehte nun mächtig auf: Der US-Shooting Guard netzte in fünf Minuten viermal von jenseits der Dreierlinie ein und brachte die Sachsen fast im Alleingang in Front (54:57, 25.). Entschieden wurde die Begegnung letztendlich durch einen 11:0-Lauf der „Titanen“ zu Anfang des Schlussabschnitts. Zwar kühlte Thompson jetzt etwas ab, doch war es nun der starke Forward Helge Baues, der den Oberfranken ordentlich einschenkte. Zudem haderten die Hausherren mit einigen strittigen Schiedsrichterentscheidungen und ließen sich nachhaltig aus dem Konzept bringen.

    Als Kevin Eichelsdörfer eine Minute vor Spielende seinen dritten Dreipunktwurf zum 77:82 versenkte, kam in der HUK-COBURG arena trotzdem noch einmal Hoffnung auf. Das frühere Team von BBC-Center Max von der Wippel zeigte allerdings keinerlei Nerven und fuhr seinen sechsten Saisonerfolg souverän nach Hause. Der BBC COBURG dagegen entfernt sich immer weiter von den Playoff-Rängen und sollte dringend einen Weg ermitteln, solide Leistungen in Zählbares umzumünzen.

    Bereits am nächsten Sonntag bietet sich dazu in der Partie gegen die Iserlohn Kangaroos (16 Uhr) die nächste Gelegenheit. Dieses Spiel wird ganz im Zeichen der BBC-Aktion “Girls’ Power” stehen…mehr dazu in Kürze!

    Statistik BBC COBURG: Burris (18 Punkte, 3 Dreier, 9 Rebounds, 5 Assists), Wolf (17, 2), Eichelsdörfer (16, 3), Walde (11, 5 Assists), Stawowski (7), Molosciakas (5, 1), von der Wippel (5), Alexis, Sanford (je 2), Fichtner, Turan (je 0).

    Beste Werfer Dresden: Thompson 28, Baues 19, Schmidkunz 15.

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.