• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    U14.1 / Landesliga: Erster Saisonsieg dank mannschaftlicher Geschlossenheit

    Erster Sieg für unsere U14 in der Landesliga! Gegen den BBC Würzburg gab es einen 76:66 (29:24)-Erfolg für unsere Youngster – dank viel Kampf und der richtigen Einstellung.

    Am späten Sonntagnachmittag trafen sich die BBC-Abteilungen aus Coburg und Würzburg zum Kellerduell. Nachdem beide Mannschaften in dieser Saison noch sieglos waren, versprach die Partie bereits im Vorfeld eine Menge Spannung. Dem sollte sie voll gerecht werden.

    Vom Sprungball weg entwickelte sich ein kampfbetontes, aber nie unfaires Spiel. In den ersten Minuten durften dabei die gastgebenden Coburger eine bislang noch unbekannte, aber sehr angenehme Erfahrung mitnehmen: sie erspielten sich eine Führung! Leider übernahm danach der Gast aus Würzburg mehr und mehr die Initative und ging mit einem 18:14 in die erste Viertelpause.

    Dieser knappe Rückstand war Motivation genug für Yasin Turans Jungs, um im zweiten Viertel richtig Gas zu geben. Frühes Pressing nach Einwurf des Gegners und zügiges Umschaltspiel nach vorn brachten schnelle Punkte. Dank ihres wie entfesselt aufspielenden Point Guards Julian Günther, der allein in diesem Spielabschnitt 13 Punkte erzielte, ging der BBC mit einer Fünf-Punkte-Führung in die Halbzeit (29:24, 20.).

    Nach der Pause aus dem Tritt gekommen

    Wie schon zuletzt beim Auswärtsspiel gegen die TG Würzburg brachte die längere Pause die Nachwuchs-BBCler aus dem Tritt. Der Flow war zunächst wieder dahin. Die Gäste kamen deutlich konzentrierter aus der Kabine und überwanden die Coburger Defense viel zu einfach. Umgekehrt konnten aber auch die Coburger selbst vorne gut punkten. Es alleine der Unkonzentriertheit zuzuschreiben, dass Würzburg vor dem Schlussabschnitt mit 49:48 führte, wäre aber nicht fair. Gerade in diesem wichtigen Spiel war die Coburger Personaldecke äußerst dünn. Gerade einmal zu acht – davon einer noch etwas angeschlagen – trat man an, wodurch die Spielpausen für den Einzelnen natürlich deutlich geringer ausfielen als sonst.

    Dennoch fand Yasin Turan noch einmal die richtigen Worte, die letzten Kraftreserven zu mobilisieren, so dass alle mit der richtigen Einstellung zurück ins Spiel kamen. Dabei erwies sich die Begegnung nun als Ritt auf der Rasierklinge, denn es waren bereits drei Spieler mit vier Fouls vorbelastet. Trotzdem nahm jeder den Kampf an und so zauberte man zwischen der 32. und 35. Minute einen grandiosen 11:0-Lauf aufs Parkett. Mit dem Zwischenstand von 59:50 für Coburg schien eine Vorentscheidung gefallen.

    Am Ende nervenstark

    Dann war jedoch Nervenstärke gefragt: nach dem Verlust des ausgefoulten Centers Fabian Günther musste später auch Point Guard Julian Günther mit fünf Fouls auf die Bank.

    Jetzt lag es am Rest des Teams, diese Ausfälle wegzustecken und weiterzumachen. Das taten sie auch – und wie! Endlich fielen auch einmal Drei-Punkt-Würfe, und zwar zum perfekten Zeitpunkt! Zweimal Elias Hopf und einmal Benni Anschütz-Hagen sorgten für weitere wichtige Punkte und frenetischen Jubel auf der Tribüne. Die letzten Minuten ließen sich die tapfer kämpfenden Young Guns, getragen von der Anfeuerung ihrer Fans, ihre Erschöpfung nicht anmerken und ließen nicht mehr viel zu. Am Ende stand der verdiente Lohn: Spieler, Trainer und Fans durften den langersehnten ersten Landesligaerfolg feiern. Ein Sieg, der nicht nur spielerisch schön anzusehen war, sondern auch ein Sieg des Willens, ein Sieg der mannschaftlichen Geschlossenheit!

    BBC Coburg: Anschütz-Hagen (9), Hopf (16), Julian Günther (26), Knoch (6), Distler, Schmidt (8), Fabian Günther (9), Petryczka (2).

     

    U12.1 / Bezirksoberliga: Weibliche U12 der erwartet schwere Gegner

    Der SC Kemmern ist für seine gute Arbeit in der weiblichen Jugend bekannt. Keine leichte Aufgabe also für unsere U12.1, die aber am Ende dennoch einen 71:68 (33:40)-Sieg feiern konnte.

    Gegen die noch sieglosen Spielerinnen aus dem Bamberger Vorort war ein Sieg das Ziel der Coburger Jungs, was sich jedoch wie erwartet als schwierige Aufgabe herausstellte. Schon beim Warm-up wurden die Spielzüge und die körperliche Präsenz der Mädels den BBC-Jungs kritisch begutachtet.

    Die Starting Four des BBC zog trotzdem hiervon unbeeindruckt mit 12:4 im ersten Achtel davon. Nach dem ersten Wechsel kam der SC Kemmern jedoch schon wieder auf einen Punkt heran und lag, nach einer zwischenzeitlichen Neun-Punkte-Führung, zum Seitenwechsel mit sieben Punkten in Führung (33:40, 20.).

    Völker kehrt aufs Feld zurück

    Auf Seiten der Vestestädter waren bereits einige Akteure mit vier Fouls gefährdet, was die Aufgaben nicht gerade erleichterte. Trainer Yasin Turan machte in der Pause einige taktische Änderungen. Die stellenweise sehr gute Umsetzung dieser und ein überragender Theo Werner wendeten in der Folge das Blatt zu Gunsten des BBC, sodass es mit einer Neun-Punkte-Führung für Coburg ins letzte Achtel ging.

    Hier wurde es nochmals eng für den BBC, da Coach Turan nur noch 3 einsatzfähige Spieler hatte, aber der verletzte und eigentlich bereits umgezogene Moritz Völker, schleppte sich erneut aufs Parkett. Gemeinsam sicherte die Final Four den Coburgern den vielumjubelten 71:68-Sieg.

    Coach Turan freute sich über den Punktgewinn, machte aber auch noch Verbesserungspotential aus: „Vor allem in der Defense müssen wir die Anweisungen konsequenter umsetzen und mit dem nötigen Einsatz vollziehen. Außerdem sollte auch die Punkteausbeute nicht nur auf den Schultern von einem Spieler liegen. Wenn wir das beherzigen, ist auch gegen Regnitztal ein Punktgewinn möglich“, blickte der Coach bereits auf den kommenden Samstag voraus. Da erwarten die Jungs um 13 Uhr die punktgleiche U12-Vertretung der Regnitztal Baskets in der Angerhalle.

    BBC Coburg: Felix Dietsch, Maximilian Dietsch, Hauck, Oppermann, Sauer, Scheler, Völker, Werner.

     

    U12.2 / Bezirksliga: Am Ende keine Kraft mehr

    Gegen den SV Zapfendorf gab es für die Youngster von Trainer Lucas Ender eine 47:100-Niederlage. Da spielten einige Faktoren mit hinein.

    Im ersten Achtel waren die Coburger noch gut aufgelegt, starteten stark in die Partie und spielten guten Basketball. Doch leider ließen die BBC-Youngster in den darauf folgenden Achteln nach. Vor allem in der Defense hatten die jungen Coburger Probleme. „An und für sich waren wir nicht viel schlechter als die Gäste aus Zapfendorf“, befand Ender. Als dann aber am Ende noch die Kraft nachließ, konnten die Gäste einen ungefährdeten Erfolg einfahren.

    BBC Coburg: Gräble, Hesbacher, Kibe, Rickert, Schneider, Stüber, Täumer, Wicklein, Zen Aldin.

    Texte: Yasin Turan, Lucas Ender