Hauptsponsor

Brose Fahrzeugteile

Der BBC COBURG beschließt die reguläre Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd mit einer Reise nach „Mainhattan“. Am Samstag um 19.30 Uhr tritt das Team von Trainer Ulf Schabacker bei der Zweitvertretung der Fraport Skyliners Frankfurt an. Ein Sieg würde die Ausgangsposition für die Playdowns verbessern.

Schließlich nehmen die teilnehmenden Mannschaften alle im Saisonverlauf erkämpften Punkte mit in die Abstiegsrunde. Für die Vestestädter stehen bislang 18 Zähler zu Buche, die Konkurrenten aus Würzburg (15), Rhöndorf und Köln (je 8) rangieren dahinter. Da schlussendlich zwei Klubs den Gang in die Regionalliga antreten müssen, wäre ein Erfolg in der Bankenmetropole bereits ein vorentscheidender Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Allerdings dürften die Trauben in der „Basketball City Mainhattan“, so der offizielle Name des Skyliners-Trainingszentrums im Nordwesten der Stadt, äußerst hoch hängen. Das Farmteam des Erstligisten kämpft seinerseits selbst noch um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs. Momentan belegt die Truppe von Headcoach Sebastian Gleim Platz fünf im Klassement. Erschwerend kommt hinzu, dass Gleim angesichts der Länderspielpause in der BBL personell aus dem Vollen schöpfen kann. Lediglich der schwedische Highflyer Elijah Clarance weilt beim Nationalteam seines Heimatlandes.

Topscorer der Skyliners Juniors ist Dennis Mavin mit 16,5 Zählern pro Begegnung. Der athletische US-Guard bekam in der ersten Saisonhälfte in Diensten Elchingens kaum einen Fuß aufs Parkett, knüpft in Frankfurt jedoch an seine starken Leistungen des Vorjahres im Gießener Jersey an. Ebenfalls zweistellig punkten Flügel-Talent Richard Freudenberg, der auch in der BBL regelmäßig zu längeren Einsatzzeiten kommt, Centerhüne Armin Trtovac und Aufbauspieler Garai Zeeb. Auch ein Einsatz des Ex-Bamberger „Big Man“ Leon Kratzer kann nicht ausgeschlossen werden. Dazu kommt ein ganzer Schwung von Perspektivakteuren, die für eine tiefe Rotation sorgen und den Frankfurtern eine aggressive Defensivarbeit ermöglichen.

Trotzdem fahren die Oberfranken nicht chancenlos an den Main. Im Hinspiel Ende November hatten Chase Adams und Co. die Juniors trotz guter Besetzung souverän mit 84:73 besiegt. Adams, Dino Dizdarevic und Christopher Wolf kamen damals zusammen auf stolze 67 Punkte. Um diesen Erfolg am Samstagabend wiederholen zu können, wird es ähnlicher Galavorstellungen bedürfen. Die Skyliners bieten die Partie im Youtube-Livestream an.