• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Der BBC Coburg beendet das Jahr 2020 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd mit einer Niederlage: Gegen den FC Bayern München II gibt es auf beiden Seiten großen Kampf – der aber beim 62:67 (34:27) aus Sicht der Vestestädter nicht belohnt wurde.

    Vor allem von draußen fiel an diesem Abend nichts: Nur drei der 16 Dreierversuche der Coburger fanden ihr Ziel. Zudem ließ die Ballsicherheit in der zweiten Hälfte nach. Gab es in den ersten 20 Minuten nur fünf Turnover, standen am Ende 17 Ballverluste in der Coburger Statistik.

    Dabei hatte das Spiel so gut angefangen: Den beiden FCB-Topscorern Jason George und Erol Ersek hatten die BBC’ler schnell zwei Fouls angehängt, Bayern-Trainer Andreas Wagner gezwungen, sie auf die Bank zu beordern. Aus dem 4:7 wurde so ein 15:7 (7.), bis zur Pause bauten die Vestestädter auf 22:12 aus.

    Doch schon im zweiten Viertel wirkten die Bayern etwas aktiver. Vor allem die starke Offensive der Coburger, die beste in der ProB, kam nicht mehr richtig zum Tragen: Langsam, aber sicher arbeiteten sich die Gäste von der Isar heran, sodass der Vorsprung zur Halbzeitpause nur noch sieben Punkte betrug (34:27, 20.)

    Einmal mehr war es die Phase nach dem Seitenwechsel, die allseits als kritisch angesehen wurde. Die Münchener konnten nach einem Dreier von Ersek zum 41:41 ausgleichen (26.), doch der BBC hatte defensiv die richtige Antwort. Drei Minuten hielt man die Bayern ohne Punkte. Einzig: In der eigenen Offense wollte ebenfalls kaum etwas fallen. So ging es mit einem knappen 44:45-Rückstand ins Schlussviertel.

    Und der BBC erwischte den besseren Start: Constantin Ebert traf aus der Halbdistanz, Christopher Wolf stopfte das Spielgerät zum 48:45 in den Korb (32.). Doch danach war wieder Flaute angesagt, und nicht zuletzt sabotierte Coburg die eigenen Bemühungen durch Ballverluste. Zweieinhalb Minuten vor der Schlusssirene stand es 58:58, als der ansonsten starke Elias Baggette den Ball verlor. George, der eine starke zweite Hälfte spielte, traf im Fastbreak und erhöhte kurz darauf den Bayern-Vorsprung auf vier Zähler (58:62, 40.).

    Nach der Auszeit dann große Verwirrung: Erst dachten die Coburger, Kapitän Wolf wäre beim Dreier gefoult worden und könnte von der Linie verkürzen. Dann aber das böse Erwachen für den BBC: Das Foul ging gegen den Coburger, stattdessen bekam auf der Gegenseite Maxwell Dongmo Temoka zwei Freiwürfe, und machte den Sack für die Münchener zu.

    Damit beenden die Coburger die Hinserie mit sechs Siegen und fünf Niederlagen. Bereits in der kommenden Woche haben die Oberfranken die Chance, den nächsten Erfolg einzufahren: Dann kommt die OrangeAcademy Ulm zum Rückrundenauftakt.

    BBC Coburg: Ebert (13), Baggette (20), Dippold, Lorber (2, 5 Assists), Urbano (2), Wolf (8, 8 Rebounds), Bulic (5, 6 Rebounds), Köppel, Seric (10, 7 Rebounds), Bergmann (2), Wobst.

    FC Bayern München II: George (22), Sauer (10), Ersek (13), Noeres, Wulff, Rataj (16, 8 Rebounds), Weber, Zerner (5 Rebounds), Sillah, Dongmo Temoka (4), Brazzi (2), Skladanowski.