• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Der BBC Coburg hat die erste Niederlage im Kalenderjahr 2021 kassiert: Die Vestestädter unterlagen am Samstag den Arvato College Wizards aus Karlsruhe mit 67:75 (39:34). Die Hauptrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd beenden die Coburger aber dennoch als Zweiter.

    Coburgs Cheftrainer Valentino Lott musste gleich auf drei Spieler verzichten: Neben Kapitän Christopher Wolf fielen auch Adrian Bergmann (Außenbandriss im Knöchel) und Lucas Wobst (erkrankt) aus. Moritz Plescher war mit Brose Bamberg im Erstliga-Einsatz, so dass dem BBC zum letzten Hauptrunden-Heimspiel nur neun Spieler zur Verfügung standen.

    Zurück in Coburg nach dem kurzen Intermezzo in Strullendorf aufgrund einer defekten Korbanlage zeigte der BBC schnell, dass er sich in seiner Heimhalle wieder pudelwohl fühlte. Nach dem 10:10 (5.) legten die Hausherren einen 7:0-Lauf auf das Spielfeld und zogen erstmals davon. Angeführt vom starken Youngster Elias Baggette, der in den ersten zehn Minuten elf Zähler markierte, und dank starker Arbeit beim Offensivrebound, stand es nach dem ersten Viertel 24:19 für Coburg.

    BBC kann sich nicht absetzen

    Die Karlsruher blieben aber in Lauerstellung: Zwar zeigte der BBC auch im zweiten Spielabschnitt eine gute Leistung, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Ärgerlich die letzte Sequenz vor der Pause: Nachdem Baggette geschickt ein Offensivfoul aufgenommen und so dem BBC den letzten Angriff der ersten Hälfte gesichert hatte, nahm Coach Lott eine Auszeit, um das genaue Vorgehen zu besprechen. Doch ein Ballverlust erlaubte Karlsruhe einen Fastbreak, den Alexander Thompson per Dunk abschloss. Dennoch gingen die Coburger mit 39:34 in die Halbzeit. Auch Kapitän Wolf, der vor dem Beginn seiner Chemotherapie das Spiel seiner Mannschaft von der Bank aus verfolgte, wirkte zufrieden.

    Nach dem Seitenwechsel allerdings  wurde Karlsruher immer stärker: Routinier Rouven Roessler drehte auf, sorgte mit einem Steal, einem wichtigen Rebound und drei Assists in Folge für die 49:47-Führung seines Teams (26.). Vor dem Schlussviertel lag Coburg plötzlich mit 51:61 im Rückstand. 

    Roessler bringt die Entscheidung

    Der BBC gab sich nicht auf, kämpfte sich wieder zurück ins Spiel und konnte wieder aufschließen: Nach einem technischen Foul von Roessler brachte Constantin Ebert Coburg von der Freiwurflinie wieder auf 62:65 (36.) heran. Doch in drei Angriffen in Serie verwarfen die Vestestädter ihre Dreierversuche, und als auf der Gegenseite Sean Flood von draußen einnetzte, war das ein erster Nackenschlag. Die Entscheidung oblag dann dem ehemaligen A-Nationalspieler Roessler, der 47 Sekunden vor dem Ende auf 70:64 für Karlsruhe stellte. 

    “Das war heute unsere schlechteste Wurf-Performance in der Saison”, ärgerte sich Lott nach Spielende über die schwache Dreierquote von 21 Prozent. Zudem fehlte dem Cheftrainer die Emotion von der Bank: “Das wurde am Ende auch wieder besser, das hat uns geholfen, wieder heranzukommen, aber es war zu spät.” 

    Münster erster Playoff-Gegner

    Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht: Das letzte Hauptrundenspiel für den BBC Coburg steht bereits am Dienstag an: Mit dem Nachholspiel bei den WhiteWings Hanau bestreiten die Schützlinge von Valentino Lott ihr 22. Saisonspiel. Der erste Gegner der Coburger im neuen Playoff-Modus der ProB steht derweil fest: Die WWU Baskets Münster haben die Hauptrunde im Norden als Tabellendritter beendet und werden somit auf die Vestestädter treffen. Die weiteren beiden Gegner stehen aufgrund von Nachholspielen noch nicht fest: Der weitere Teilnehmer aus der Nordstaffel wird zwischen den EN Baskets Schwelm und den TKS 49ers vom Berliner Stadtrand ermittelt. Im Süden könnten sich noch die OrangeAcademy Ulm, der FC Bayern München und die EPG Baskets Koblenz in die Coburger Gruppe bringen.

    BBC Coburg: Ebert (5), Baggette (16, 5 Assists), Dippold (8, 5 Rebounds), Lorber (4), Sonnefeld (n.e.), Urbano (14, 8 Rebounds), Bulic (5), Seric (15, 14 Rebounds), Mavridis.

    Arvato College Wizards Karlsruhe: Flood (25), Stark, Maisel (5), Amrhein (n.e.), Davis, Rupp (2, 13 Rebounds, 5 Assists), Rothenberg, Bär, Thompson (21, 8 Rebounds), Prahst (5, 7 Rebounds), Roessler (17, 5 Rebounds, 6 Assists).