• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Es waren gleich diverse Premieren am Samstagabend in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd: Erstmals in dieser Saison konnte der BBC Coburg einen Heimerfolg feiern, erstmals überhaupt beim 80:69 (41:31) gegen die Basketball Löwen aus Erfurt gewinnen und erstmals in der laufenden Spielzeit zum zweiten Mal in Folge als Sieger vom Spielfeld gehen.

    Schon die ersten Punkte am Samstagabend waren ein Statement, als Shore Adenekan nach einem Ballgewinn von Sven Lorber alleine auf den Korb zulief und den Ball kraftvoll durch den Ring stopfte. Zwar leisteten sich die Coburger zu viele Ballverluste, konnten aber die Führung immer weiter ausbauen: Daniel Urbano traf am Korb zum 16:8 (6.), Constantin Ebert stellte mit der Schlusssirene des ersten Viertels von knapp innerhalb der Dreierlinie das 20:14 her.

    Im zweiten Spielabschnitt übernahm dann der Kapitän das Ruder: Sieben Zähler in Folge von Christopher Wolf erhöhten die Führung auf 32:25 (16.). Kurz darauf warfen die Gäste nach einer Auszeit den Ball ein, doch übersahen Ebert: Der Point Guard stibitzte den Ball und setzte Urbano ein, der völlig frei zum Dunk kam und die 512 Zuschauer auf der Lauterer Höhe jubeln ließ: Erstmals führte der BBC zweistellig (36:25, 17.). Mit 41:31 ging es in die Halbzeitpause.

    Adenekan lässt’s krachen

    Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie zwischenzeitlich etwas zäher als noch in der ersten Hälfte. Erst gegen Ende des dritten Viertels nahm das Spiel wieder etwas mehr Fahrt auf: Adenekan blockte einen Korblegerversuch von Robert Franklin spektakulär, kurz darauf kombinierten die beiden Youngster Jevon Perschnick und Nico Wenzl für einen Wenzl-Dreier zum 55:41 (29.). Mit 56:45 ging es in die letzten zehn Minuten.

    Und die wurden noch einmal richtig spektakulär: Princeton Onwas, der seine Fähigkeiten als Allrounder unter Beweis stellte, sah eine Lücke, warf den Ball in die Luft und fand Adenekan, der das Spielgerät wuchtig in die Reuse rammte – Alley-Oop! Und gerade einmal zwei Minuten später? Fast schon eine Kopie des Spielzuges: Onwas schaut, sucht, findet, Adenekan fängt, stopft, jubelt: 65:55 fünfeinhalb Minuten vor der Schlusssirene, die Stimmung in der HUK-COBURG arena auf dem Siedepunkt.

    Das waren allerdings nicht nur schöne, sondern auch wichtige Punkte, denn die Erfurter konnten zwar ihren Rückstand nicht vergrößern, umgekehrt der BBC sich allerdings auch nicht weiter von den Gästen absetzen.

    Lorber stark in der Schlussphase

    Deshalb war es auch wichtig, dass dann in der Schlussphase der bis dahin unauffällig gebliebene Sven Lorber noch einmal richtig aufdrehte: Erst flitzte er selbst von der eigenen Grundlinie bis zum Erfurter Korb und legte ab, netzte kurz darauf einen Dreier ein, verbuchte einen Ballgewinn und einen Korbleger im Fastbreak, klaute einen weiteren Ball und traf wieder aus der Distanz, um zu Beginn der Schlussminute Christopher Wolf für zwei weitere Punkte zu assistieren: 80:66, die Entscheidung war gefallen, und 44 Sekunden später durften die BBC-Spieler erstmals in dieser Saison auf Ehrenrunde in der Vestestadt gehen.

    Schabacker: “Sichtlich Schritt nach vorne”

    BBC-Coach Ulf Schabacker war nach Spielende zufrieden mit seinen Schützlingen: „Es war sichtlich ein Schritt nach vorne: In der Offensive ist der Ball besser gelaufen, wir hatten sehenswerte Aktionen für die Zuschauer: Sowohl die Alley-Oops von Shore als auch die rausgespielten Dreier von Sven am Ende waren super! Wir haben gegen die Presse der Erfurter zwei Angriffe gebraucht, aber haben sie dann gut attackiert und am Ende verdient gewonnen.“

    Auch Sven Lorber war die Freude über den Sieg ins Gesicht geschrieben: „Der erste Heimsieg fühlt sich richtig gut an und war wichtig für uns als Team! Wir haben als Team besser zusammengespielt, haben in der Defense unsere Leute gut vor uns gehalten. Jetzt hoffen wir, dass es in München so weitergeht!“

    BBC Coburg: Ebert (6), Dippold (1), Lorber (15), Wenzl (9), Baric (n.e.), Urbano (8), Wolf (18), Adenekan (14, 13 Rebounds), Bär (2), Bauer, Perschnick, Onwas (7, 6 Rebounds, 7 Assists).

    Basketball Löwen Erfurt: Merz (8), Schiller (5), Lang (6, 6 Rebounds), Bode (6, 7 Rebounds), Pahnke (16), Arnold (4), Franklin (16, 10 Rebounds, 5 Assists), Wobst (8).