• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Das spielfreie Wochenende in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB endete für den BBC Coburg mit dem Erreichen des Saisonziels und einem der größten Erfolge der bisherigen Vereinsgeschichte – denn dank des Auswärtserfolges der Baunach Young Pikes im Nachholspiel bei der OrangeAcademy Ulm steht nun endlich der Coburger Einzug in die Playoffs fest!

    Diverse Rechenversuche und Überlegungen flogen noch durch die WhatsApp-Gruppen von Team und Verantwortlichen: Könnte nach dem 93:82 der Baunacher in Ulm noch etwas passieren? Ein Dreiervergleich, bei dem man den Kürzeren ziehen könnte? Oder gar ein Vierervergleich? Was passiert, wenn München gegen Frankfurt verliert, aber gegen Coburg gewinnt? Die Antwort lautet: Gar nichts! Die Vestestädter sind nicht mehr von einem der ersten acht Plätze nach der Hauptrunde zu verdrängen und werden somit erstmals an den Playoffs der ProB teilnehmen. Damit hat das Team von Trainer Ulf Schabacker das Saisonziel Klassenerhalt erreicht und wird auch in der kommenden Saison in der dritthöchsten Spielklasse des deutschen Basketballs an den Start gehen – mindestens!

    Im Achtelfinale wartet ein Team aus der Nordstaffel auf die Coburger. Der Tabellenerste aus dem Süden trifft auf den Achten aus dem Norden, der Zweitplatzierte auf den Siebten und so weiter. In einer „best of three“-Serie geht es um den Einzug ins Viertelfinale: Wer zuerst zwei Siege einfährt, ist eine Runde weiter, für den anderen Klub ist die Saison beendet. Dabei hat das besser platzierte Team im ersten und in einem eventuell nötigen dritten Spiel Heimrecht.

    Noch geht es um das Heimrecht

    Deshalb sind die beiden verbleibenden Partien der Coburger auch weiterhin wichtig: Denn mit Siegen in Oberhaching und gegen den FC Bayern München kann die Truppe um Kapitän Christopher Wolf, derzeit auf Platz sieben, noch auf Rang drei springen und sich so das Heimrecht in der ersten Runde sichern. „Ich bin unfassbar stolz. Das ist für die Stadt Coburg unglaublich toll, für den Verein und diesen Standort unglaublich toll. Das haben wir uns verdient!“, freut sich Wolf über den Lohn für diese Saison. Für den 24-Jährigen ist die bislang beste BBC-Platzierung auch eine Folge der Entscheidungen, die rund um den Spielbetrieb getroffen wurden: „Der Verein ist seit dieser Saison auch in der Geschäftsstelle neu und besser aufgestellt, und das merkt eine Mannschaft. Das trägt alles dazu bei.“

    Gegen wen es in der ersten Runde geht, ist momentan noch völlig offen: In der Nordstaffel der ProB sind die Teams ebenfalls sehr nah beieinander, von Rang vier bis Platz neun können sechs Teams entweder Heimrecht in der ersten Runde haben – oder sogar noch aus den Playoffs fliegen! Das heißt für Coburg aber auch: Neun Teams kämen noch als potentieller Erstrundengegner in Frage! Für Wolf wären die Dresden Titans der Wunschgegner: „Gegen Max von der Wippel zu spielen – das wäre für ihn sicher auch ganz cool.“

    “Wir wollen schauen, was geht”

    Egal wer kommt, vor allem freut sich Wolf auf ein volles Haus. Nachdem gegen Baunach am vergangenen Wochenende mit knapp 1200 Zuschauern der bisherige Saisonrekord für den BBC aufgestellt wurde, hofft der Kapitän sowohl für das Heimspiel gegen Bayern München als auch für die Playoffs auf eine volle Arena auf der Lauterer Höhe: „Wir wollen schauen, was geht. Wir haben keinen Druck, aber wir sind natürlich Sportler und wollen so weit kommen, wie möglich. Da brauchen wir dann die Coburger Fans – und ich finde, das haben wir uns als Mannschaft auch verdient.“