Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Am ersten Spieltag der Saison gab es für den BBC COBURG bei den EN Baskets Schwelm, Meister der 1. Regionalliga West und Mitaufsteiger in die 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd, nicht viel zu holen. Im Rückspiel am Sonntag um 16 Uhr in der HUK-COBURG arena soll das anders werden, auch wenn die Personallage sich noch unklar gestaltet.

Mit ordentlich Wut im Bauch traten Derrick Taylor und seine Schützlinge am vergangenen Wochenende die lange Heimreise aus Rhöndorf an. Kein Wunder, hatten sie doch dreißig Minuten lang ein richtig starkes Auswärtsspiel abgeliefert, aufgrund des völlig verkorksten Auftaktviertels beim Tabellenzweiten aber dennoch nichts Zählbares mitnehmen können. Dennoch fand der jüngste Aufwärtstrend auch im Rheinland eine Fortsetzung.

Am Sonntagnachmittag wollen Kapitän Steffen Walde und Co. gegen die EN Baskets Schwelm unbedingt mehr einfahren als anerkennendes Lob vom Gegner. Die brillant in die Runde gestartete Truppe von Trainer Falk Möller musste vor Wochenfrist einen herben Rückschlag verkraften: Gegen Spitzenreiter Elchingen setzte es in eigener Halle eine herbe 70:110-Klatsche. Trotzdem rangieren die Baskets nach wie vor auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz. Personell hat sich bei den heutigen Gästen in letzter Zeit einiges getan: Der zwischenzeitlich verpflichtete US-Amerikaner David Hicks ist bereits weitergezogen, für ihn wurde sein vielseitiger Landsmann Harry Boyce zurückgeholt, der bereits im Aufstiegsjahr für die Baskets aktiv war. Er bildet mit Chris Hortman, der den Coburgern in der Hinserie stolze 32 Punkte einschenkte, ein brandgefährliches und komplementäres Guard-Duo. Der litauische Flügel Andrius Mikutis und Centerhüne Sasha Cuic aus Kroatien runden das „internationale Quartett“ des Mitaufsteigers ab, dazu kommen mit Point Guard Mathias Perl, Marley Jean-Louis und Thomas Reuter starke deutsche Akteure.

Personalrochaden beim BBC

Tevin Falzon im Trikot der Cheshire Phoenix

Die Personallage auf Seiten der Gastgeber gestaltet sich vor allem auf den großen Positionen unverändert kompliziert: Christopher Wolf kämpft sich nach seiner Daumenverletzung mühsam wieder heran, Daniel Stawowski und Sinan Özdil laborieren weiterhin an Knieblessuren, Jordan Burris hat Fieber. Zudem ist für Youngster Matthias Fichtner die Runde nach einem Eingriff am Meniskus vorzeitig beendet.  Nichtsdestotrotz wollen die Oberfranken den starken Heimauftritt vor Weihnachten im neuen Jahr unbedingt bestätigen, nicht zuletzt weil die Luft im Abstiegskampf durch Erfolge und Nachverpflichtungen der Konkurrenz stetig dünner wird.

À propos Neuverpflichtungen: Auch der BBC COBURG ist unmittelbar vor Ablauf der Wechselfrist noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Wobei eine Ergänzung so neu gar nicht ist – mit Fabian Franke hat sich ein absoluter Leistungsträger der Aufstiegssaison bereit erklärt, im äußersten Notfall, also bei weiteren Verletzungen, zu einem späteren Zeitpunkt ins Geschehen einzugreifen. Weiterhin haben sich die Oberfranken die Dienste des maltesischen Nationalspielers Tevin Falzon gesichert. Der 25-jährige Power Forward war bis zuletzt bei den Cheshire Phoenix in der Beletage des britischen Basketballs, der BBL, aktiv. Im Vorjahr erreichte er mit der baskischen Mannschaft Ametx Zornotza die Finalserie der spanischen LEB Silver. Von 2012 bis 2016 spielte der in den Vereinigten Staaten aufgewachsene Falzon für die Sacred Heart University, ein NCAA1-College in Connecticut, das bereits mehrere Absolventen in den deutschen Vereinsbasketball entsandt hat. „Tevin wird uns im Frontcourt zusätzliche Optionen geben. Er kann körperlich dagegenhalten, mit dem Rücken zum Korb operieren, aber auch von außen eine Gefahr darstellen. Zudem ist er ein guter Rebounder und adressiert damit eine unserer größten Schwächen“, freut sich BBC-Trainer Derrick Taylor auf den Neuen. Zunächst muss allerdings die Freigabe aus Großbritannien eintreffen, ein Einsatz am Sonntag gilt als unwahrscheinlich. „Es war unser Bestreben, einen Spieler zu finden, der „im Saft“ steht und keinen Trainingsrückstand aufweist. Dafür muss man dann in Kauf nehmen, dass die Einsatzberechtigung etwas auf sich warten lässt“, erklärt Matthias Haufer, Sportlicher Leiter beim BBC, die Situation.

Nicht mehr für die Coburger auf Korbjagd gehen wird Daniel Eisenhardt. Der junge Forward erhofft sich beim Erstregionalligisten TTL Basketball Bamberg längere Einsatzzeiten. Der BBC COBURG bedankt sich beim Spieler für seinen Einsatz auf und vor allem auch als Trainer im Breitensportbereich neben dem Parkett.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.