• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Nachdem der BBC COBURG am vergangenen Wochenende den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd schaffte, geht es nun darum den ersten Platz in der Playdown-Tabelle zu sichern. Bevor das Gastspiel der Dragons Rhöndorf nächstes Wochenende die Heimspielserie in Coburg einläutet, müssen die Schabacker-Männer zunächst am Samstag um 19 Uhr ihr letztes Auswärtsspiel bei den Rheinländern absolvieren.

    Nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Wochenende gegen die RheinStars Köln und dem damit verbundenen vorzeitigen Klassenerhalt können die Vestestädter nun befreit aufspielen. Trotz des sicheren Erhalts der Liga möchten die Coburger noch so viele Spiele wie möglich gewinnen, um den ersten Platz der Playdown-Runde zu sichern. Für Rhöndorf, derzeit mit sechs Siegen auf Rang vier, geht es jedoch um alles: jeder Sieg ist wichtig, um am Ende nicht als Absteiger in die 1. Regionalliga zu rutschen.

    Spielplanbedingt kommt es in der BARMER 2. Basketball Bundesliga binnen kürzester Zeit zum zweifachen Kräftemessen zwischen dem BBC COBURG und den Dragons aus Rhöndorf. Diese Konstellation hat es in der Saison schon einmal gegeben, damals konnten beide Mannschaften je einmal gewinnen. Da die Männer von Trainer Ulf Schabacker ihre perfekte Playdown-Bilanz auch weiterhin konservieren möchten, wird es dennoch zu einiger Brisanz auf dem Feld kommen.

    Für den Traditionsverein vom Drachenfels stehen in der Play Down Runde ein Sieg gegen Würzburg und eine Niederlage gegen Köln auf der Liste. Ein Spaziergang wird es für die Coburger jedoch keineswegs. Vor allem auf Max von der Wippel, Christopher Wolf und Andy Rico wartet viel Arbeit. Mit dem Litauer Zygimantas Riauka steht einer der besten Center der Liga in Diensten der Rhöndorfer. Mit 16,9 Punkten im Schnitt und 12,5 Rebounds ist der 2,05 m große Hüne neben US-Amerikaner Kwan Jelani Waller die größte Stütze der Drachen. Der Aufbauspieler Waller ist Topscorer (19,1 Punkte im Schnitt) seines Teams. Beide Spieler haben zudem eine gute Passqualität, die sie von Spiel zu Spiel unter Beweis stellen. Der Kader von Headcoach Thomas Adelt rekrutiert sich sonst in erster Linie aus jungen Talenten, die teilweise zum Kader des Kooperationspartners Telekom Baskets Bonn dazu gehören. Allen voran Power Forward Julian Jasinski, der auf BBL-Niveau mithalten kann und zwei Ligen tiefer eine tragende Rolle spielt.

    Auf Seiten der Gäste aus Oberfranken wird weiterhin der verletzte Daniel Krause ausfallen. Hinter Matthias Fichtner (Knieprobleme) und dem erkrankten Christopher Wolf steht weiterhin ein Fragezeichen. Zurück im Boot wird Steffen Walde sein, der zuletzt krankheitsbedingt aussetzen musste.

    „Wir freuen uns sehr auf die letzten vier Spiele der Saison. Die ganze Saison über haben wir alle ein Ziel im Kopf, kämpfen dafür und lassen uns oftmals von Rückschlägen beeinflussen. Deshalb sind wir umso glücklicher, endlich einmal befreit aufspielen zu können und mit weniger Druck an ein Spiel gehen zu können. Mein Ziel ist es dennoch, dass wir auch die letzten Spiele gewinnen, vor allem aber für dieses Wochenende: ich möchte Riauka, dem vielleicht besten Center der Liga, so viel Druck wie möglich machen und ihn vom punkten abhalten,“ so Coburgs „Langer“ Max von der Wippel zum Spiel am Samstag.

    Anmeldungen für den Brose-Fanshuttle sind wie immer unter fanbus@bbc-coburg.com möglich.