Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Bereits zweimal stand der BBC COBURG in der Playdownrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB mit dem Rücken gefährlich nahe an der Wand. Beide Male zeigten die Vestestädter eine Reaktion und gewannen ihre Partien. Am Sonntag um 18 Uhr steht Endspiel Nummer drei an: Nur ein Sieg bei der TG s.oliver Würzburg hält die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben.

Es ist der finale Showdown um den Ligaverbleib: Wenn die Erstliga-Reserve der Mainfranken am Sonntagabend in der engen Halle in der Feggrube auf den Aufsteiger von der Itz trifft, könnten die Vorzeichen klarer kaum sein. Gewinnen die Erben Nowitzkis bedeutet das eine weitere ProB-Saison für die Würzburger und gleichzeitig den sofortigen sportlichen Wiederabstieg für den BBC COBURG. Holt sich die Truppe von Derrick Taylor dagegen den zweiten Auswärtssieg der Saison, bleibt sie im Rennen um den Klassenerhalt und kann selbigen mit einem Heimerfolg gegen die bereits abgestiegenen Karlsruher am 21. April endgültig klarmachen.

„Wir wissen, was Würzburg vorhat und werden dementsprechend gut vorbereitet sein“, versichert der ehemalige BBL-Star auf der Coburger Trainerbank. Allzu viel Neues werden beide Mannschaften im vierten Aufeinandertreffen der Saison ohnehin nicht mehr aus dem Ärmel schütteln können, dafür kennen sich die Kontrahenten inzwischen zu gut. „Es wird darauf ankommen, wer seinen Gameplan besser umsetzt“, weiß BBC-Assistenztrainer Johannes Wunder und ergänzt: „Beim 90:78 im Playdown-Hinspiel in der HUK-COBURG arena ist uns das sehr gut gelungen und folgerichtig haben wir sie deutlich geschlagen, obwohl sie in voller Besetzung gekommen sind.“ Bei der 81:87-Auswärtsniederlage in besagter Feggrube Ende Januar genoss das Team des australischen Trainers Liam Flynn dagegen gerade in der ersten Halbzeit unbotmäßige Freiheiten und Coburg hielt erst nach dem Seitenwechsel in Sachen Kampfkraft und Physis dagegen – zu spät.

Die Schlüsselakteure des BBL-Farmteams sind bekannt: Point Guard Miles Jackson-Cartwright konzentriert sich nach seinem erfolgreichen „Ausflug“ in die Beletage nun wieder voll auf die ProB und ist mit knapp 18 Punkten und sieben Assists pro Begegnung unumstrittener Kopf seiner Mannschaft. Einiges wird davon abhängen, ob BBC-Guard Byron Sanford ihn wie im Hinspiel bearbeiten und zu Ballverlusten verleiten kann. Der athletische US-Forward Garrett Jackson (19,2 PpS und 9,2 RpS) und der lettische Scharfschütze Karlis Apsitis (41 Prozent Dreierquote) bilden auf den Flügeln ein komplementäres Duo. Unter den Körben räumen Dejan Kovacevic (zuletzt 26 Punkte in Karlsruhe) und BBL-Doppellizenzler Leon Kratzer auf. Dazu kommen mit den Youngstern Philipp Hadenfeldt, Tobias Weigl und Tim Leonhardt sowie Routinier und Distanzspezialist Julian Albus weitere Qualitätsspieler.

Den BBC COBURG plagen vor dem Endspiel wie schon so oft in dieser Runde Personalsorgen. Eividas Molosciakas zog sich im Training eine Knöchelblessur zu, Kevin Eichelsdörfer und Daniel Stawowski fielen mit grippalen Infekten aus, Yasin Turan und Matthias Fichtner sind nach wie vor nicht bei 100 Prozent. Trotzdem wollen die Oberfranken ihre letzte Chance, am Ende einer schwierigen Saison doch noch die Kurve in Richtung Rettungsanker zu bekommen, unbedingt nutzen. „Es ist unser Meisterschaftsspiel, genau das habe ich den Jungs gesagt“, so Headcoach Taylor, der darauf hofft, dass die Fans des BBC in der Feggrube ein bisschen „Arena-Feeling“ erzeugen: „Es wäre toll, wenn viele Anhänger aus Coburg dabei wären, das würde den Spielern sicher enorm helfen.“ Wer kurzentschlossen mitfahren möchte, kann sich unter fanbus@bbc-coburg.com noch für den Kurztrip anmelden. Abfahrt ist um 15 Uhr vor der HUK-COBURG arena.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.