• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Es war das erwartet schwere Stück Arbeit gegen die EBBECKE White Wings Hanau, aber am Ende konnte der BBC Coburg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd endlich wieder einen Heimsieg feiern. Doch das 79:65 (39:34) der Vestestädter hätte auch anders ausgehen können.

    Es war ein hochkritischer Moment: 1:39 Minuten vor Ende des dritten Viertels netzte Omari Knox einen Dreier für die Hanauer ein, stellte den Spielstand auf 49:46 für die Gäste und krönte so einen 13:0-Lauf der White Wings. Die Coburger hatten plötzlich keine komfortable Führung mehr, sondern standen erstmals in dieser Partie einem Rückstand gegenüber, und so mancher Zuschauer am Livestream dürfte sich an das Heimspiel gegen Dresden zwei Wochen zuvor erinnert haben, wo nach dem Seitenwechsel die Gäste die Partie drehen konnten.

    Doch dieses Mal war es anders: Erst verkürzte Mateo Seric von der Freiwurflinie auf 48:49, dann punktete Sven Lorber erst am Brett, klaute danach Hanaus Justus Peuser den Ball und stellte die Führung vor dem Schlussabschnitt mit zwei Freiwürfen wieder auf 52:49.

    Starker Coburger Start

    „Wir haben uns nicht davon erschrecken lassen, dass wir den Korb nicht getroffen haben. Gegen Dresden sind wir eingebrochen, als wir nur zehn Punkte gemacht, aber 30 kassiert haben. Das haben wir hier besser gemacht, gut verteidigt, sind gut drangeblieben und haben das Spiel weiter eng gestaltet“, erklärt Coburgs Cheftrainer Valentino Lott die Unterschiede zwischen den beiden Spielen.

    Dabei sah es gegen Hanau anfangs gar nicht nach einem engen Spiel aus: Nicht einmal dreieinhalb Minuten waren gespielt, da mussten die Hanauer zur ersten Auszeit zusammenkommen. 10:0 führte der BBC, erhöhte kurz darauf nach einem Dunk und einem Dreier von Leon Bulic sogar auf 23:5 (8.). Flügelspieler Lorber machte sich keine Hoffnungen auf ein einfaches Spiel: „Unsere Presse kam richtig gut an, die Würfe sind gefallen – aber es war ja klar, dass das nicht so weitergehen würde und wir das mit 70 Punkten Unterschied gewinnen würden. Wir haben schon damit gerechnet, dass Hanau ins Spiel kommen würde.“

    Hanau verkürzt im zweiten Viertel

    Und das kamen die Gäste vom Main: Mit einem 10:2-Lauf verkürzten sie im zweiten Viertel den Rückstand von 18:32 auf 28:34 (18.) und waren beim 39:34 für Coburg zur Halbzeit den Vestestädtern ordentlich auf den Fersen.

    Nachdem der BBC im dritten Viertel dann die Angriffe der Hanauer abgewehrt hatte, war der Boden für ein spannendes Schlussviertel bereitet: Doch nun fand die Defensive der Coburger wieder besseren Zugriff auf das Spiel der Gäste. Dazu machte die beste Freiwurfmannschaft der Liga ihrem Ruf alle Ehre, versenkte 16 von 17 Freiwürfen im Spiel und konnte so auch von Fouls nicht gestoppt werden. Im Rebound war Coburg klar überlegen, und nicht zuletzt konnte auch verhindert werden, dass die Hanauer von den Foulproblemen der BBC-Spieler profitieren konnten.

    Extralob für Dippold

    Denn als Constantin Ebert von Lott auf die Bank beordert wurde, sprang Timo Dippold als Aushilfs-Einser ein: „Ich habe ihn in der Kabine schon gelobt. Er hat das wirklich klasse gemacht. Dieses Jahr sehen wir ihn häufiger auf der Eins, letzte Saison war das nicht oft der Fall. Aber er hat eigentlich sein ganzes Leben schon als Point Guard gespielt, so hilft er uns, Consti Luft zu geben.“ Umso wichtiger war das Spiel von Dippold, da Elias Baggette nicht mitspielen konnte: Aufgrund einer Covid-Infektion in seinem schulischen Umfeld befindet sich der Youngster derzeit nach in Quarantäne.

    Durch den Sieg springt der BBC in der Tabelle vorerst auf Rang drei – mit einem Sieg nächste Woche in Gießen könnte der Anschluss zur Spitze wieder hergestellt werden.

    BBC Coburg: Ebert (11, 5 Assists), Böhm (n.e.), Dippold (2), Lorber (14), Urbano (14, 9 Rebounds, 5 Assists), Wolf (10, 7 Rebounds), Bulic (16, 5 Rebounds), Seric (12, 7 Rebounds), Bergmann, Wobst.

    EBBECKE White Wings Hanau: Peuser (2), Stenger (n.e.), Eichler (10), F. Hecker (2), Jönke (18), Knox (7, 6 Rebounds), Acosta (2), P. Hecker (n.e.), Fichtner (9), Arques (3), Kudic (12, 5 Rebounds).