• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Zwei Comebacks und ein Sieg – der Samstagabend hätte für den BBC Coburg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd kaum besser laufen können. Neben dem hart erkämpften 96:84 (43:39) über die TSV Oberhaching Tropics feierten die Vestestädter die Rückkehr von Kapitän Christopher Wolf und US-Import Princeton Onwas.

    Die beiden Leistungsträger kehrten nicht nur in den Kader zurück, sondern standen direkt in der Starting Five. Das gab den Coburgern direkt einen Schub: Wolf besorgte mit einem Dreipunktspiel das 11:6 (4.). Dann liefen die Werfer heiß: Constantin Ebert, Tidjan Keita und zwei Mal Sven Lorber trafen binnen drei Minuten von außen – nach sechs Minuten war der BBC auf 27:10 davongezogen und zwang die Gastgeber zur Auszeit. Die gut 30 mitgereisten Coburger Fans bekamen aber dennoch keinen Kantersieg zu sehen: Denn Tropics-Trainer Mario Matic hatte seine Jungs nun besser eingestellt: Bis zur ersten Viertelpause verkürzte Oberhaching auf 23:32.

    Coburg hatte nun den Faden verloren: Offensiv war nun das Tempo raus, defensiv fehlte die Spannung. Nur folgerichtig kamen die Gastgeber nun immer näher und konnten beim 36:37 (17.) aus Coburger Sicht sogar kurzzeitig die Führung übernehmen. Im direkten Gegenzug netzte der stark aufspielende Ebert einen Distanzwurf ein und legte so den Grundstein für die 43:39-Halbzeitführung.

    Laute Halbzeitansprache

    Während im Halleninnenraum nun die Schlagerbässe wummerten, machte Coburgs Cheftrainer Ulf Schabacker seinen Schützlingen in der Kabine klar, dass in der zweiten Halbzeit eine Leistungssteigerung vonnöten sein würde, um den Sieg einzufahren. Und nun war der Fokus auf Seiten der Gäste von Itz wieder da: Keita eröffnete die zweite Hälfte mit einem Dreipunktspiel und erhöhte kurz darauf von der Freiwurflinie auf 48:39 (22.). Das war allerdings auch nötig, denn Oberhaching blieb auf Tuchfühlung, ließ sich nicht mehr abschütteln.

    Der BBC war nun allerdings fokussierter, fand auf die Bemühungen der Tropics immer eine Antwort und ließ sich auch vom zwischenzeitlichen 61:61-Ausgleich (29.) nicht schocken: Lorber und Ebert konterten mit zwei Dreiern, sodass die Coburger mit einem 67:63-Vorsprung in die letzten zehn Minuten gingen.

    Keita fehlerfrei

    Und wieder startete Coburg gut ins Viertel: Keita, der eine fehlerfreie Offensivleistung ablieferte und seine 22 Punkte mit acht Treffern bei acht Versuchen aus dem Feld und drei versenkten Freiwürfen erzielte, Ebert und Daniel Urbano netzten binnen einer Minute je einen Distanzwurf ein, erhöhten auf 76:63 (32.). Als dann noch Youngster Jevon Perschnick zum 78:63 ablegte, war Coburg schon wieder auf die Siegerstraße eingebogen.

    Doch Oberhaching war noch nicht endgültig geschlagen: Angeführt von Omari Knox setzten die Tropics immer wieder Nadelstiche und stellten sicher, dass sich der BBC zu keinem Zeitpunkt des Sieges allzu sicher sein konnte. Erst als Ebert mit seinem sechsten Dreier des Spiels zweieinhalb Minuten vor dem Ende das 89:79 erzielte und dann Onwas eine Minute später per Dunk auf 94:80 erhöhte, war der erste Sieg nach vier Niederlagen nacheinander eingetütet.

    “Dafür gebührt der Mannschaft Respekt”

    „Es ist nicht leicht, in Oberhaching zu bestehen. Spielerisch war es nicht immer hochklassig, aber für beide Mannschaften ging es um einiges. Wir haben Stand gehalten, dafür gebührt der Mannschaft Respekt“, war Schabacker nach dem Spiel zufrieden. Zwei Spieler erhielten ein Extralob „Princeton Onwas hat sich in der zweiten Halbzeit in den Dienst der Mannschaft gestellt, auch, wenn er nicht seinen besten Tag im Scoring hatte. Jevon Perschnick hat uns im letzten Viertel viel in der Defensive gegen Knox gegeben.“

    Für Christopher Wolf war die Rückkehr auf das Parkett das Ende einer wochenlangen Leidenszeit: „Ich hatte richtig Bock zu spielen! Wir wollen einen Push für die Playoffs – heute hat man gesehen, was wir können, wenn wir komplett sind. Jetzt wollen wir gegen die Bayern nachlegen.“ Nach dem Auswärtsspiel in der Münchener Vorstadt wartet am kommenden Samstag das letzte Hauptrundenspiel gegen den FC Bayern München – und dann, erstmals in der Vereinsgeschichte, die Playoffs!

    BBC Coburg: Ebert (22, 8 Assists), Dippold (6), Lorber (9), Baric (n.e.), Urbano (13), Wolf (13), Keita (22, 7 Rebounds), Bär, Perschnick (2), Onwas (9, 6 Rebounds).

    TSV Oberhaching Tropics: Würmseher (10), Wohlers (8, 8 Rebounds), Kögler (6, 5 Rebounds), Zeis (8, 6 Rebounds); Boyer (4), Grujic (2), Kleber (3), Hedley (13), Rauch, Knox (30, 7 Rebounds).