Hauptsponsor

Brose Fahrzeugteile

Als Tabellenvierter der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd reist der BBC COBURG am Sonntag über die Landesgrenze nach Thüringen. Das Duell mit den achtplatzierten, aber nur zwei Punkte zurückliegenden Erfurter Basketball Löwen (Tip-off 17 Uhr) könnte vorentscheidenden Charakter im Hinblick auf eine Playoff-Teilnahme besitzen.

Tabelle der ProB Süd vor dem 18. Spieltag

Die Strapazen einer mühseligen Auswärts-Odyssee können die Vestestädter bei den nördlichen Nachbarn nicht geltend machen, denn beide Städte trennen gerade einmal knapp 120 Kilometer. Trotzdem kommt auf die Schützlinge von Trainer Ulf Schabacker am späten Sonntagnachmittag einiges an Arbeit zu. Für die Hausherren lief es zuletzt zwar nicht mehr so flüssig wie zwischen Oktober und Dezember, als von neun Spielen acht gewonnen wurden, Gefahr strahlen die von Florian Gut trainierten Raubkatzen jedoch allemal aus.

Topscorer bei den Thüringern ist mit 18,5 Zählern pro Begegnung Combo Guard David Taylor, Filius des ehemaligen BBC-Coaches Derrick. Die Formkurve des 24-Jährigen ähnelt der seines guten Freundes auf Coburger Seite, Dino Dizdarevic. Zu Beginn der Runde hatten beide einige Schwierigkeiten mit der Umstellung vom Rollenspieler-Dasein in der ersten Bundesliga zu einer Schlüsselrolle in der ProB. Inzwischen haben sie sich jedoch zu absoluten Leistungsträgern ihrer jeweiligen Klubs entwickelt.

Franklin dominiert die Bretter

Ebenfalls zweistellig punktet Shooting Guard Maximilian Kuhle, der seine Positionsbezeichnung nur allzu oft wörtlich nimmt und mit Vorliebe von der Dreierlinie abdrückt. Insgesamt trifft der ehemalige Paderborner zwar „nur“ 33 Prozent seiner Würfe von außen, dass er jedoch phasenweise richtig heiß laufen und eine Partie übernehmen kann, mussten die Coburger bei der 76:77-Hinspielniederlage in der HUK-COBURG arena leidvoll erfahren. Noch dominanter trat Ende Oktober Power Forward Robert Franklin auf: Der 38-jährige Routinier kam auf 24 Punkte und 15 Rebounds und konnte vom BBC-Frontcourt nie kontrolliert werden. Insgesamt rangiert der „Elder Statesman“ der Erfurter mit 10,7 eingesammelten Abprallern im Schnitt auf Platz 2 der ligaweiten Reboundstatistik. Center Tobias Bode, der pro Begegnung fast ein Double-Double bei Punkten und Rebounds abliefert, und die talentierten Youngster Lucas Wobst auf der Guard- und Lorenz Schiller auf der Forwardposition sorgen für die nötige Kadertiefe.

Auf Seiten der Gäste ist Kapitän Yasin Turan wieder mit von der Partie, nachdem er in der Vorwoche aufgrund eines Präsenztermins im Rahmen seiner BBL-Trainerausbildung passen musste. Ansonsten gilt es für die Oberfranken in erster Linie, die starke Kollektivleistung von Schwenningen im zweiten Auswärtsauftritt hintereinander zu bestätigen. Ein Sieg in Erfurt und im Idealfall eine damit einhergehende Sicherung des direkten Vergleichs würde einen großen Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme bedeuten.

Auf nach Erfurt!

Diesem Vorhaben äußerst zuträglich wäre eine stattliche Abordnung von BBC-Fans in Thüringen, um einen Hauch von Heimspielatmosphäre zu erzeugen. Die Gastgeber reservieren einen Gästeblock mit 100 Plätzen, die entsprechenden Tickets können an der Tageskasse erworben werden. Anmeldungen für das Brose-Fanshuttle werden unter fanbus@bbc-coburg.com entgegengenommen. Selbstfahrer finden die Erfurter Riethsporthalle in der Essener Straße 20, 99089 Erfurt. Wer bereits etwas früher anreisen möchte, kann schon ab 14.30 Uhr an gleicher Stelle das Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Duell zwischen den Thuringia Bulls und den Dolphins Trier verfolgen.