Hauptsponsor

Brose Fahrzeugteile

Ohne den verletzten Christopher Wolf geht der BBC COBURG als Außenseiter in die Partie bei der Reserve des FC Bayern München am Samstag um 14 Uhr. Nach der starken Leistung gegen Köln vor Wochenfrist rechnen sich die Vestestädter in der Landeshauptstadt aber allemal Chancen auf einen Auswärtscoup aus.

Am vergangenen Samstag besiegte der BBC COBURG die RheinStars Köln in der HUK-COBURG arena deutlich mit 102:78. Eine Woche zuvor hatten eben jene Domstädter in gleicher Besetzung gegen die Zweitvertretung des FC Bayern München mit 81:74 die Oberhand behalten. Anhand mathematischer und logischer Gesetzmäßigkeiten könnte man daraus ableiten, dass der morgige Trip an die Isar für das Team von Ulf Schabacker bloß eine Art Betriebsausflug darstellt und zwei Punkte im Gepäck bereits fest eingeplant werden dürfen. Doch leider – in diesem Fall aus Coburger Sicht – folgt der Sport solchen Quervergleichen nur in den seltensten Fällen und gerade die laufende Runde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd zeigt, dass jeder jeden schlagen kann und vermeintliche Favoriten- und Außenseiterrollen häufig eher arbiträr zugeordnet werden. In dieses Narrativ passt wiederum, dass besagte „Jung-Bayern“ zuletzt die wiha Panthers Schwenningen mit 72:54 zerlegten, obwohl diese vor einigen Wochen noch einen ungefährdeten Auswärtserfolg in Coburg einfuhren.

Am Brett gefragt – Max von der Wippel

Ratsamer erscheint es daher, die Begegnung zur ungewohnten Mittagszeit (Tip-off: 14 Uhr) isoliert zu betrachten. Dabei fällt auf, dass die Oberfranken die Reise gen Süden durchaus mit neugewonnenem Selbstvertrauen antreten werden. Immerhin war der Auftritt gegen Köln rundum gelungen und zeigte eindrucksvoll, dass sich die Verpflichtung des US-Point Guards Chase Adams aufs gesamte Team positiv auswirkt, vor allem was den Rhythmus in der Offensive anbelangt. Schließlich hatte der BBC im bisherigen Saisonverlauf nur einmal die 70-Punkte-Marke geknackt und scorte gegen den ProA-Absteiger vom Rhein nun gleich dreistellig. Der neue Spielgestalter bringt sich auch abseits des Parketts bereits verstärkt ein und unterstützt den Trainerstab mit seiner langjährigen Erfahrung beispielsweise bei der Erstellung von Scouting Reports zur Vorbereitung auf kommende Gegner.

Eitel Sonnenschein also bei der „Adams Family“? Nicht ganz, denn neben Matthias Fichtner mit seiner Bänderverletzung muss nach seiner unglücklichen Aktion beim Offensivrebound gegen die RheinStars nun auch Christopher Wolf mit einem ähnlichen Malheur passen. Immerhin handelt es sich „nur“ um einen Teilabriss des Bandes, die Ausfallzeit dürfte also überschaubar bleiben. In diesem Zusammenhang kommt es den Vestestädtern äußerst gelegen, dass die Formkurve von Center Max von der Wippel deutlich nach oben zeigt und auch sein Positionskollege Andy Rico zuletzt Akzente von der Bank setzen konnte.

Das Farmteam des deutschen Meisters und Euroleague-Teilnehmers stellt allerdings genau den Typus Mannschaft dar, mit dem der BBC COBURG in der laufenden Saison bis dato so gar nicht zurechtkommt. Jung, giftig, talentiert – eine Kombination, mit der man bereits in Würzburg und Ulm unliebsame Bekanntschaft gemacht hat. Die wichtigsten Akteure der Münchner sind Nelson Weidemann, der zu den größten Guard-Talenten Deutschlands zählt und im Schnitt fast 15 Punkte beisteuert, Viktor Frankl-Maus, mit 25 schon fast ein „Oldie“ im Team und mit knapp sechs Korbvorlagen das Hirn der Mannschaft, sowie die Forwards Jannik Jebens und Rijad Avdic. Die Truppe von Ex-Nationalspieler Demond Greene ist tief besetzt und versucht den Gegnern im Audi Dome mit aggressiver Verteidigungsarbeit den Schneid abzukaufen. Sollten sich die Gäste ähnlich treffsicher präsentieren wie zuletzt zu Hause an der Itz, dürfte das dem derzeitigen Tabellenfünften zumindest schwerfallen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.