• Hauptsponsor

    Brose Fahrzeugteile

    Über das Wochenende vom 14. – 16.06.19 durfte die U12-1 am 40. Göttinger Miniturnier teilnehmen. Mit 165 gemeldeten Mannschaften in verschiedenen Klassen der U10 und U12 männlich und weiblich feierte diese Veranstaltung 2019 einen neuen Teilnehmerrekord. Ausrichter war der örtliche Basketballverein BG 74 Göttingen. Nach der Anreise im Mannschaftsbus wurde sogleich das Nachtlager in der Sporthalle des Felix-Klein-Gymnasiums bezogen. Dort tauschte jeder Spieler samt Trainer für zwei Nächte das gewohnte Bettchen von zuhause mit Sport- und Isomatte samt Schlafsack.

    Am Samstag konnten sich alle erst einmal von der kurzen Nacht beim Frühstück stärken. Das Turnier begann für die jungen BBCler nämlich erst um 13:15 Uhr in der Leistungsklasse I der U12 männlich. In dieser nahmen insgesamt 18 Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Gespielt wurde in der Vorrunde in 3er-Gruppen. Erster Gegner waren ausgerechnet die Gastgeber von BG 74. Doch der Heimvorteil machte sich im Lauf der gespielten 2×12 Minuten immer weniger bemerkbar. Mit schönen Spielzügen hatten die Schützlinge ihres Trainer Yasin Turan seine Vorgaben toll umgesetzt und siegten schließlich ungefährdet mit 47:36.

    Nach einer Stunde der Erholung folgte sogleich das zweite Gruppenspiel gegen den Berliner U12-Meister SüdWest. Auch hier zeigten die Jungs keinen Respekt und hielten bis zum Ende trotz spürbarer Größenvorteile der Berliner gut dagegen. Dennoch stand beim Schlusspfiff eine knappe 45:48 Niederlage. Damit wurde der BBC Zweiter in seiner Gruppe und durfte in der zweiten Runde gegen den Sieger aus der Parallelgruppe, die TG Bonn antreten. Diese Truppe überzeugte von Beginn an mit schnellem Umschaltspiel und treffsicheren Würfen, was Yasins Schützlinge doch merklich beeindruckte. Schnell lag man zweistellig zurück, daran änderte sich bis zur Pause auch nur wenig. Nach dem Seitenwechsel gelang es jedoch, mit einigen guten Kombinationen das Selbstbewusstsein wieder aufzupolieren und so kämpfte sich der BBC tapfer heran. Dies kostete jedoch sehr viel Kraft und Willen, der nach weiteren erfolgreichen 3-Punkte-Würfen der Bonner schließlich gebrochen wurde. Gegen Ende der Begegnung leistete man sich zudem zu viele unnötige Fouls, es wollte kein Spielfluss mehr aufkommen. Dies kann allerdings nicht überraschen, war es doch das dritte Spiel innerhalb vier Stunden. Damit stand am Ende des Tages fest, dass der BBC am Sonntag in der Platzierungsrunde 5-7 an den Start ging, während Bonn in der Finalrunde stand. Nach der verdienten Abkühlung unter der Dusche ließen die Jungs gemeinsam mit Yasin und einigen Eltern den Abend in der Göttinger Innenstadt bei Limo und Döner ausklingen. Gut Abschalten von den Eindrücken des Tages konnten alle jedoch nicht nur beim Essen, sondern auch bei dem an diesem Wochenende zeitgleich stattgefundenem Kulturfestival der Stadt Göttingen mit zahlreichen Aktionen und Bands.

    Am Sonntag begann das Turnier etwas zeitiger, bereits um 10 Uhr, mit dem ersten Spiel gegen die Dresden Titans. Der frühe Beginn schmeckte den Nachwuchsspielern offenbar nicht wirklich, alle wirkten nicht wach genug für die flotten Angriffe der Dresdner. So machte man sich das Spiel unnötig schwer und lief ständig einem Rückstand hinterher. Auch die guten Ballstafetten funktionierten nicht so wie gewohnt, selbst einfache Körbe wollten partout nicht fallen. Damit musste man sich schließlich verdient mit 48:59 geschlagen geben.

    Da im Anschluss Dresden auch sein zweites Platzierungsspiel gewann, standen sie als Fünfter bereits fest. Gegen Jena kam es für die BBCler folglich zu einem echten Endspiel um Platz 6. Doch auch hier verschliefen sie wieder den Beginn und lagen zeitweise zweistellig zurück. Erst mit Wiederanpfiff entdeckten alle noch einmal gemeinsam ihr Kämpferherz und begannen wieder Basketball zu spielen. Einige schnelle Körbe und Balleroberungen ließen den Vorsprung der Jenaer rasch schmelzen. Gegen Ende der Partie eroberte der BBC erstmals die Führung und gab diese auch dank einer besseren konditionellen Verfassung tatsächlich nicht mehr ab. Am Ende stand ein toll erkämpfter 51:46 Erfolg und somit auch der 6. Platz unter den 18 Teilnehmern.

    Das Turnier fand also doch noch einen versöhnlichen Abschluss nach den Niederlagen zuvor. Bei der Siegerehrung nahmen alle freudig ihre Teilnehmerurkunde in Empfang, ehe es müde, aber doch zufrieden wieder auf die Heimreise ging. Unabhängig vom Ergebnis waren sich allerdings alle einig, dass man viele neue tolle, manchmal auch schmerzliche Erfahrungen sammeln konnte.