Hauptsponsor

Brose Fahrzeugteile

Der BBC COBURG kann nicht nur gewinnen, er kann dabei auch überzeugenden Basketball spielen: Beim 102:78 (47:40) gegen die RheinStars Köln agieren die Vestestädter wie aus einem Guss und setzen ein deutliches Ausrufezeichen im Kampf um den Klassenerhalt in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB.

Die Gastgeber, bei denen Matthias Fichtner (Bänderriss) weiterhin fehlte, konnten sich in der Anfangsphase vor knapp 600 Zuschauern in der HUK-COBURG arena vor allem auf Kevin Franceschi verlassen. Der Shooting Guard aus Frankreich erzielte neun der ersten elf Coburger Punkte, zwei davon spektakulär per Dunk nach Ballgewinn. Anschließend begann der Abend der BBC-Fernschützen: Neben Franceschi stellten auch Daniel Krause, Christopher Wolf, Dino Dizdarevic und Chase Adams ihr Visier vom Perimeter frühzeitig ein und sorgten mit zusammen zwölf Distanztreffern im Spielverlauf dafür, dass die Oberfranken zum ersten Mal in der laufenden Runde eine ansprechende Dreierquote von insgesamt 41 Prozent vorweisen konnten. Auf Seiten der Domstädter hielt vor allem Tucker Haymond dagegen. Der US-Forward markierte 14 seiner am Ende 20 Zähler vor dem Seitenwechsel und zeichnete hauptverantwortlich für einen aus Kölner Sicht erträglichen Rückstand zur Pause (47:40, 20.).

Impulse von der Bank – Andy Rico

Nicht wenige BBC-Anhänger betrachteten den Wiederbeginn mit besorgter Skepsis, hatte doch ein unerklärlicher Einbruch im dritten Spielabschnitt zur unnötigen Niederlage gegen die Basketball Löwen Erfurt geführt. Die Schützlinge von Ulf Schabacker präsentierten sich gegen ersatzgeschwächte RheinStars jedoch deutlich wacher, stabiler und konzentrierter. Fehler passierten zwar, wurden vom Nebenmann aber umgehend ausgebügelt. Center Max von der Wippel leistete Schwerstarbeit in der Zone und profitierte wiederholt von den exzellenten Anspielen eines Chase Adams, der seine Mannschaftskollegen mit sage und schreibe 14 unmittelbaren Korbvorlagen fütterte. Die Ruhe des neuen Aufbauspielers schlug sich auch in der Ballverluste-Statistik nieder, die mit sechs Turnovern den niedrigsten Saisonwert auswies. Wichtige Beiträge kamen von Akteuren, die im bisherigen Rundenverlauf kaum in Erscheinung getreten waren. Daniel Krause überzeugte mit 13 Punkten, Backup-Center Andy Rico wühlte sich zu sieben Zählern und vier Rebounds in 13 Minuten Spielzeit. Und wenn dem BBC COBURG gar nichts anderes mehr einfiel, vertrauten sie das Leder Kevin Franceschi an; der Franzose, mit 24 Punkten Topscorer der Begegnung, lieferte zuverlässig.

Diese „geballte Ladung BBC“ war zuviel für gerade auf der Point Guard-Position deutlich unterlegene Gäste, die Mitte des dritten Viertels abreißen lassen mussten und nie zurück in die Partie fanden. Die Hausherren dagegen, bei denen Rico kurz vor Schluss sogar den „Hunderter“ vollmachte, meldeten sich mit einem eindrucksvollen Statement zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Einziger Wermutstropfen: Power Forward Wolf, der ebenfalls erneut eine starke Leistung bot, knickte beim erfolgreichen Offensiv-Rebound um und musste das Feld mit Verdacht auf eine Bänderverletzung verlassen.

Statistik BBC COBURG: Franceschi (24 Punkte, 7 Rebounds, 3 Dreier), Von der Wippel (17, 8 Rebounds), Wolf (14, 9 Rebounds, 4 Dreier), Krause (13, 2), Adams (10, 14 Assists, 2 Dreier), Walde (9), Dizdarevic (8, 1), Rico (7), Turan, Bauer (je 0), Molosciakas (n.e.).

Beste Werfer Köln: Haymond (20, 3 Dreier), Michel (18, 5), van Laack (15, 1).

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.