Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Gemütliches Auslaufen beim Tabellenletzten? Mitnichten: Um den Kräfteverhältnissen Rechnung zu tragen, wird Basketball-Erstligist medi Bayreuth zum heutigen Heimspiel gegen Regionalliga-Meister BBC COBURG (Tip-off: 14.30 Uhr) seine komplette erste Mannschaft ins Rennen schicken.

„Coburg gehört derzeit zweifelsohne zu den heißesten Mannschaften im Lande. Es ist daher folgerichtig, dass wir die Chance wahrnehmen, uns mit einem derartigen Top-Gegner zu messen, gerade im Hinblick auf die nahenden Playoffs“, kommentiert Raoul Korner, Erfolgstrainer des Viertplatzierten der easyCredit BBL, den im deutschen Basketball wohl bisher einmaligen Vorgang.

In Absprache mit dem Jugendkoordinator und Trainer der Reserve, Marcel Schröder, hat der Österreicher kurzerhand beschlossen, seine Bundesliga-Stars gegen die Vestestädter antreten zu lassen und für das um 18 Uhr beginnende BBL-Duell mit Beletage-Schlusslicht RASTA Vechta nur die zweite Garde zu nominieren. „Wir mussten abwägen, was für uns zum jetzigen Zeitpunkt am meisten Sinn ergibt und Coburg ist nun einmal deutlich stärker einzuschätzen als die Niedersachsen“, erläutert Korner die Beweggründe für seine ungewöhnliche Entscheidung.

Sein Gegenüber auf Coburger Seite, Simon Bertram, sieht der neuen Herausforderung gelassen entgegen: „Klar, Bayreuth hat im deutschen Oberhaus bereits 18 Spiele gewonnen in dieser Runde und könnte sogar mit Heimvorteil in die Playoffs einziehen, aber bisher hatten sie es sicherlich auch noch nicht mit einer Verteidigung unserer Güteklasse zu tun. Da mache ich mir relativ wenig Sorgen.“

Auch Coburgs Kalifornier Jordan Burris gibt sich gewohnt cool: „Wir haben Bayreuth vor kurzem im Fernsehen gesehen – schlaflose Nächte bereitet mir da keiner. Stattdessen strebe ich an, meinen Output aus der letzten Partie gegen Jena noch einmal deutlich zu erhöhen.“ Ein ambitionierter Plan, schließlich hatte Burris gegen die Saalestädter stattliche 40 Zähler aufgelegt.

Der US-Forward wird es auf Bayreuther Seite hauptsächlich mit dem früheren Euroleague-Akteur Nate Linhart zu tun bekommen. Auch die Matchups zwischen Fabian Franke und dem sprunggewaltigen De’Mon Brooks auf der Position vier, das Centerduell zwischen Daniel Stawowski und dem Ägypter Assem Marei sowie die Grabenkämpfe der Guard-Duos Eividas Molosciakas/Steffen Walde gegen Kyan Anderson/Trey Lewis werden mit Spannung erwartet.

Matthias Haufer, sportlicher Leiter beim BBC COBURG, freut sich ebenfalls auf die spontane und ungewohnte Gelegenheit, ein bisschen Erstligaluft zu schnuppern: „Für uns stellt diese Begegnung ein weiteres tolles Kapitel einer herausragenden Saison dar. Dass es ausgerechnet an einem Tag wie dem 1. April zu diesem Vergleich kommt, ist geradezu unglaublich.“

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.