Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

OSTERTURNIER 2017 in Wien!

Ein Highlight für den BBC COBURG U12 und U14-I

„Jungs, wir fahren nach Wien!“

Wie groß muss wohl die Vorfreude gewesen sein, als Anfang des Jahres genau das verkündet wurde. Als ersten Teams des BBC COBURG wurde der U12 und der ersten Mannschaft der U14 die Ehre zuteil an diesem renommierten und internationalen Turnier teilzunehmen. Als krönender Abschluss einer tollen Saison und der Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga U14 waren die Jungs entsprechend euphorisch. Denn wann bekommt man denn sonst die Gelegenheit im Ausland bei einem hochkarätig international besetzten Turnier zu starten? Damit sich unsere U12 Youngster entsprechend ihrer etwas älteren Vereinskameraden entwickeln, hatte die Teilnahme genau einen Grund, nämlich als Team zu wachsen und füreinander da zu sein.

Nach Planung und Organisation, sowie unter Mitwirkung unserer Sponsoren, war es dann schließlich so weit: Am Montagmorgen trafen sich alle 24 Teilnehmer samt Betreuer am Coburger Anger. Nach der herzlichen Verabschiedung und Glückwünschen der Eltern brach der BBC-Tross mit drei Bussen, die uns von unseren Sponsoren Autohaus Willy Ernst GmbH und Autohaus Heinrich-G. Bender GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt wurden, auf in Richtung Wien. Und auf der Fahrt hatten die Jungs bereits ihren Spaß:  Für unsere U12 war es wohl das größte Abenteuer in ihrem jungen Leben, das erste Mal alleine ohne Eltern, ein neues Land, viele neue Eindrücke und natürlich Basketball! 😃

Auch der Wettergott meinte es sehr gut mit uns. Ein strahlend sonniger Tag begleitete uns bis in den Abend hinein, als wir in der österreichischen Hauptstadt ankamen, genau genommen an der Wiener Stadthalle, wo zunächst Organisatorisches und die Eröffnungszeremonie anstanden.

Anschließend bezogen wir unser Quartier für die nächsten sechs Tage. Dieses befand sich im Wiener Stadtzentrum in einem Gymnasium in der Marchettigasse. Sehr praktisch, da alle Annehmlichkeiten sich in unmittelbarer Nähe befanden (wie z.B. Einkaufsmöglichkeiten und U-Bahn).

Nach diesem langen Tag waren wir sichtlich erschöpft, vor allem aber tierisch hungrig. Also war es an der Zeit, den Wiener Döner näher kennen zu lernen. Ach ja Stichwort Döner: neben dem U-Bahn Netz und Sporthallen in Wien haben wir wohl unseren Erfahrungsschatz an Dönerköstlichkeiten während unseres Aufenthalts um ein Vielfaches gesteigert 😉. Auch wenn es sich um Fast-Food handelt, der Wiener Döner ist allemal sehr empfehlenswert. So und nun wurde es endlich Zeit schlafen zu gehen, denn am nächsten Morgen standen bereits die ersten Begegnungen an.

Die U14 hatte es mit ihrer Spielstätte nicht besonders optimal erwischt. Diese befand sich im Wiener Außenbezirk und bedeutete täglich eine Dreiviertelstunde U-Bahn-Fahrt. In der Halle angekommen ging es, als die ersten Vorrundenmatches ausgetragen wurden, bereits hoch her. Unser erster Gegner war eine Mannschaft aus Cottbus. Zur Premiere ein perfekter Gegner, was sich im weiteren Verlauf der Begegnung herauskristallisierte. Denn die Cottbusser hatten gegen unsere Youngsters in allen Belangen nichts entgegen zu setzen. So feierten wir einen erfolgreichen Einstand mit einem Vorrundensieg. Im zweiten Spiel des Tages wartete der Nachwuchs des Bundesligisten aus Ludwigsburg. Nun waren es wir, die mit der Gangart und Intensität der Ludwigsburger immense Schwierigkeiten bekamen. Gegen die starke Ganz-Feld-Presse unterliefen uns viele Fehler, wodurch wir die Gegner immer wieder zu einfachen Punkten einluden. Am Ende setzte es eine deftige Niederlage, aus der wir jedoch unsere Lehren zogen. In punkto Intensität und Bereitschaft sich gegenseitig auf dem Feld zu helfen, mussten wir mindestens eine Schippe drauflegen, wenn wir nicht bereits in der Vorrunde die Segel streichen wollten. Die U12 hatte in ihrem ersten Vorrundenspiel und der Premiere leider nicht so viel Glück. Dieses musste sie mit einem 42:29 verloren geben.

In der Unterkunft angekommen ließen wir den Tag entspannt ausklingen, unterhielten uns bei UNO über die Spiele und vor allem darüber, was wir verbessern möchten. In einem Punkt waren sich alle einig und zwar darin, dass wir härter spielen müssen und uns nicht allzu leicht aus der Ruhe bringen lassen dürfen.

Am nächsten Tag machten wir uns nach dem Frühstück auf zur Halle am Steigentesch. Die letzten beiden Vorrundenpartien standen auf dem Plan. Die U14 hatte es zunächst gegen ein Team aus Italien zu tun, ehe es gegen ein Team aus Riga ging. Das erste Aufeinandertreffen stellte uns nicht unbedingt vor unlösbare Aufgaben, zeigten sich unsere Jungs gegen die Italiener doch in allen Belangen sicher in ihrem Auftreten. Konsequenterweise konnten wir demnach das Spiel klar für uns gestalten und mit dem Sieg den vorzeitigen Einzug in die Playoffs sicherstellen. Die Italiener erwiesen sich als sehr faire Sportsmänner: So bekamen wir eine kleine Aufmerksamkeit überreicht, auch ein Foto wurde gemacht. Eine tolle Geste wie wir finden! Im Anschluss verbrachten unsere Jungs die Zeit zwischen den Spielen zusammen mit den so neu gewonnenen Freunden. In der zweiten Partie gegen Riga hieß es dann im Schongang Kräfte sparen für die kommenden Playoffs. Am Ende statteten die U14-Jungs samt Trainer und Betreuer den U12-ern einen Besuch ab, die es ihrerseits mit Kids aus Ungarn zu tun bekamen. Die Unerfahrenheit vieler der mitgereisten Jungen war sichtlich merkbar und die Spielweise des Gegners mochte bisweilen den einen oder anderen abgeschreckt haben. Leider gaben wir uns zu früh auf ohne ansatzweise unser Potential ausgeschöpft zu haben. Für Trainer und Betreuer bedeutete das viel Trost- und Aufbauarbeit im Nachgang des Spieltages. Gemeinsam verließen wir schließlich die Spielstätte. Nach dem Essen in der Stadthalle war nun Erholung angesagt. In der Unterkunft angekommen ging es dann bei Gesellschaftsspielen und gemeinsamen Zeitvertreib lustig und gemütlich her. Uns war es sehr wichtig, eben diese Momente mit den Jungs intensiv zu nutzen und auszukosten.

Am Donnerstag standen somit die vorerst letzten Spiele für beide Teams des BBC COBURG an. Während die U12 eine Standrundfahrt unternahm, hatte die U14 Nördlingen in ihrer ersten Playoff-Partie auf ihrer Agenda stehen, das seit je her für exzellente Arbeit im Jugend-Leistungsbereich bekannt ist. Körperlich überlegen spielten diese auch erwartungsgemäß alle Facetten ihres Könnens aus. Aufgeben stand zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht zur Debatte! Wir kämpften tapfer weiter, auch wenn wir mit fortschreitender Dauer des Spiels an unsere Grenzen stießen. Trotz der schmerzlichen Niederlage, hatten die Jungs viel an Erkenntnissen gewonnen. In der zweiten Partie war es ein belgisches Team, das uns ein letztes Mal forderte. Lange Zeit spielten unsere Jungen souverän mit – gegen die Presse hatten wir ein Mittel gefunden –  und die Intensität wurde noch einmal hochgeschraubt. Leider kam erschöpfungsbedingt viel Wurfpech hinzu. Das sechste Spiel am dritten Tag zollte nun ihren Tribut. An diesem Punkt hieß es für uns somit Endstation. Kein Grund die Köpfe hängen zu lassen, denn allein der Einzug in die Playoffs, also das Bestehen der Vorrunde, war für die junge Truppe ein großer Erfolg. Die U12 beendete das Turnier zwar ohne zählbaren Erfolg, jedoch wird uns der Erfahrungsschatz, den wir mit nach Deutschland nehmen, uns in allen Punkten weiterbringen. Davon sind wir felsenfest überzeugt.

Den letzten und somit spielfreien Tag verbrachten wir gemeinsam, um uns der Stadt Wien zu widmen. Ungeachtet dessen, dass Karfreitag war, waren alle Geschäfte geöffnet und es herrschte buntes Treiben in der Innenstadt. Die weltweit bekannten Sehenswürdigkeiten luden zum Staunen ein. Also viel Zeit für tolle Fotos und lustige Selfies für unsere kleinen und großen Basketballer. Ein letztes Essen rundete unseren Trip durch die Wiener Innenstadt ab. Abends stand noch ein Leckerbissen in der Stadthalle an: Der Dunking-Contest! In der proppenvollen Halle gaben die Athleten ihr Bestes, um die Zuschauer nicht aus dem Staunen kommen zu lassen. Der Event hatte was von einer Kunstflugschau! Erstaunlich, wie man die Naturgesetze überwinden und grazil durch die Luft schweben kann, ehe man kraftvoll den Ball durch den Ring bugsiert. Die Begeisterung stand allen förmlich in die Gesichter geschrieben. Mit diesem Event verabschiedeten wir uns mit einem letzten Gruppenfoto von der Stadthalle.

Mit etwas Wehmut und Vorfreude sogleich, endlich wieder die Lieben daheim in die Arme schließen zu können, ging es in der Unterkunft ans Packen. Um acht Uhr früh wurden unsere beiden Zimmer dann vom Hausmeister abgenommen. Nach Frühstück und Beladen der Busse traten wir die Heimfahrt an.

In Coburg angekommen fand demnach das große Abenteuer Wien 2017 sein Ende. Viele Eindrücke, reichlich Erfahrung, das erste Mal weg von zu Hause, gemeinsames Essen, Schlafen, Basketball, eine andere Stadt/Land, all das musste nun verarbeitet werden. Dafür hatten die Jungs nun über Ostern Zeit.

Eine ereignisreiche Woche, die gemeinsam verbrachte Zeit, neu entstandene Freundschaften, sowohl untereinander und mit anderen Teams, die Erkenntnisse und Erfahrungen und den Spaß wird den Jungs niemand nehmen können. Diese Erinnerungen bleiben ein Leben lang. Der gewachsene Zusammenhalt ist bereits im Training zu spüren und das freut uns umso mehr. Es wird sicherlich nicht das letzte Mal sein, dass wir Wien besuchen. Wir als BBC COBURG möchten das in den kommenden Jahren für alle unsere Teams ermöglichen und somit der Stärkung des Teamgefühls beitragen. Die Identifikation mit dem Verein spielt hierbei eine große Rolle und diese festigt sich durch Zeit, die man neben dem Training miteinander verbringt.

Für das Engagement bedanken wir uns insbesondere bei unserem langjährigen Partner, der VR-Bank Coburg eG, sowie den Autohäusern Bender und Ernst für die Bereitstellung der Busse! Ohne diese Unterstützung wäre unsere Teilnahme am Turnier nicht möglich gewesen! VIELEN DUNK!

Wir wünschen Euch viel Spaß bei den Bildern und sind schon jetzt voller Vorfreude auf 2018!

#feeltheheat

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.