Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Nach einer schwachen zweiten Halbzeit unterliegt der BBC COBURG der Reserve des FC Bayern München verdient mit 72:80 (35:26) und rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd.

Der BBC COBURG setzte vor 1135 Zuschauern in der HUK-COBURG arena die von Headcoach Derrick Taylor ausgegebene Marschroute, den Ball ob der Größenvorteile auf der Centerposition konsequent in die Zone zu bewegen, zunächst gut um und kam wiederholt zu leichten Punkten am Brett oder Offensivrebounds durch Max von der Wippel und Daniel Stawowski. Als Jordan Burris von der Dreierlinie einen 9:0-Zwischenspurt der Oberfranken zum 17:8 krönte, sah sich Gästetrainer Oliver Kostic zu einer lautstarken Ansprache gezwungen.

In der Folge legten seine Youngster ihre Anfangsnervosität ab und kamen vor allem durch das bosnische Guard-Talent Amar Gegic Punkt um Punkt heran. Begünstigt wurde die Münchner Aufholjagd von zahlreichen Coburger Ballverlusten – insgesamt neunmal passten die Vestestädter in der ersten Halbzeit nicht angemessen aufs Spielgerät auf, am Ende standen 19 Turnover zu Buche. Als FCB-Forward Jannick Jebens von außen zum 23:22 traf, richtete Derrick Taylor nun seinerseits das Wort an seine Schützlinge und beruhigte die Reihen zumindest vorübergehend. Der BBC-Vorsprung wuchs wieder und Eividas Molosciakas besorgte mit einer energischen Penetration einen verheißungsvollen 35:26-Pausenstand.

Leistungsabfall nach der Pause

Kein Durchkommen für den BBC

In der Umkleide muss man den Coburgern allerdings Schlafmittel in den Pausentee geschüttet haben. Anders lässt sich ihre Vorstellung in den zweiten zwanzig Minuten kaum erklären. Von Anfang an überließ man den „Jungbayern“ quasi kampflos die Initiative und baute so eine Mannschaft konsequent wieder auf, die eigentlich mit sich selbst beschäftigt war. FCB-Toptalent Karim Jallow, der in der ersten Hälfte nicht einen einzigen Punkt erzielt hatte, zog jetzt mächtig auf und drehte mit 22 Zählern in Halbzeit zwei die Begegnung fast im Alleingang.

Auf Seiten des BBC COBURG dagegen wurde die Verantwortung in dieser prekären Lage von Spieler zu Spieler weitergeschoben. Burris versuchte vergeblich das Glück zu zwingen, der Rest tauchte unter. Kein Point Guard vermochte das Coburger Aufbauspiel einigermaßen zu ordnen. Die Center, zu Beginn noch das Erfolgsgeheimnis, bekamen jetzt kaum noch ein brauchbares Zuspiel und blieben ansonsten passiv. Spätestens als der starke Gegic an der Freiwurflinie auf 69:78 stellte, war dem enttäuschten Publikum klar, dass die Lederhosen an diesem Nachmittag anbleiben und die Bayern mit zwei Punkten im Gepäck zurück in die Landeshauptstadt zurückfahren würden.

Statistik BBC COBURG: Burris (20 Punkte, 3 Dreier, 10 Rebounds), Stawowski (9), Wolf (8, 2 Dreier), Molosciakas, Walde (je 8), von der Wippel, Turan (je 6), Sanford (5, 1), Eichelsdörfer (2), Alexis (0), Bauer, Özdil (je n.e.).

Beste Werfer München: Jallow, Gegic, Ogunsipe (je 22).

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.