Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Historie

BBC COBURG e.V. – Chronologische Übersicht

1953: Nach der politischen Konsolidierung machten die Amerikaner Basketball populär. In Coburg bestand der deutsch-amerikanische Jugendclub GYA Coburg in dem Baseball und Basketball gespielt wurde.
1954: Im Oktober 1954 gründen sieben sportbegeisterte junge Menschen den BBC COBURG – als Nachfolger des Jugendclubs GYA – den ersten Bverein in Oberfranken.
1955: Auf Initiative des BBC-Coburg wird vom 21.10. bis 23.10. ein Basketballehrgang durchgeführt und der Basketball-Kreises (Bezirks) Oberfranken am 21.10. im Gasthaus zum Landestheater gegründet.
1955: Erster Vorsitzender wird der Coburger Trainer Rolf Büttner.
1956: In der zweiten Saison an der sieben Mannschaften teilnehmen wird der BBC-Coburg oberfränkischer Meister und schafft die Qualifikation für die bayerische Oberliga. Das Jugendteam wird bayrischer Meister und süddeutscher Vizemeister.
1957: Die A-Jugend des BBC wird in der Turnhalle der Oberrealschule Bayerischer Meister. Anschließend gewinnt man die Süddeutsche Meisterschaft und wird Dritter der Deutschen Meisterschaft.
1958: Unter Trainer Rolf Büttner findet das erste Damen-Basketballturnier in Coburg mit Mannschaften aus Nordbayern statt.
1960: Damen erreichen den dritten Platz bei der bayerischen Meisterschaft und erhalten von der Stadt Coburg die Sportplakette in Bronze.
1961: Die Herren werden im bayerischen Pokal Zweite.
1964: Die Erste Herrenmannschaft des BBC Coburg wird Meister der Basketball-Bayernliga und verpasst nur knapp den Aufstieg in die Süddeutsche Basketball-Oberliga im Spiel gegen Tübingen. Die Spieler erhalten für diesen Erfolg die silberne Sportplakette der Stadt Coburg.
1966: Die Herren werden Landesligameister.
1971: Die Erste spielt in der Landesliga Nord und erreicht Spitzenplätze.
1974: Damen werden Meister in der Bezirksliga und Aufstieg in die Landesliga Nord.
1976: Damen werden vierte in der Landesliga Nord und versäumen den Aufstieg in die Regionalliga Süd nur knapp.
1980: Irene Herzog erhält für ihren Einsatz für den oberfränkischen Basketball die Verdienstnadel in Bronze des BLSV.
1984: Eintragung des Vereins ins Vereinsregister
1994: Aufstieg der Damen unter Trainer Hans-Jürgen Pätzold in die Regionalliga Bayern. Sommerfest anlässlich die 40jähigen Jubiläums.
1995: Der Nachwuchs fährt zum Trainingslager nach Inzell.
1996: Teilnahme an einem hochkarätig besetzten Jugendturnier in Oudenaarde.
1998: Die Minimannschaft wird oberfränkischer Meister.
2000: Uschi Beyer wird zum ersten Ehrenmitglied ernannt. Sie ist für die Abrechnungen und Kassenführung seit 1975 verantwortlich. Mit Stefan Neubauer wird ein erfahrener Trainer gefunden. Der den Wiederaufstieg des BBC einleiten wird.
2001: Die Erste Herrn wird verlustpunktfrei Meister der Bezirksklasse und gewinnen den Bezirkspokal. C-Jugend gewinnt den Bezirkspokal.
2002: Die Erste Herren gewinnt den Bezirkspokal und nimmt am Bayernpokal teil
2004: Damen werden Meister in der Bezirksliga und gewinnen den Bezirkspokal.
2006: Die Damenmannschaft steigt in die Oberliga Nord auf.
2009: Die erste Herrenmannschaft schafft den Aufstieg in die Bayernliga Nord.
2014: Die erste Herrenmannschaft steigt in die Regionalliga 2 auf und verliert den direkten Vergleich mit dem Tabellenersten und späteren Aufsteiger Zwickau mit nur einem einzigen Punkt und verpasst somit denkbar knapp den „Durchmarsch“ in die Regionalliga 1.
2015: In einem atemberaubend spannenden Finale besiegen die Herren 1 die Baskets Vilsbiburg mit 106:103 und avancieren zum Bayernpokalsieger 2015.
Zeitgleich fällt der Startschuss für das Projekt „Leistungsmannschaft U14“ unter der Leitung des hauptamtlichen Jugendtrainers.
2016: Die 1. Herren-Mannschaft steigt mit nur einer Niederlage in die 1. Regionalliga Südost auf.