Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Fest steht es bereits seit dem Saisonende, nun sind auch die letzten Formalitäten geklärt: Eividas Molosciakas, Point Guard und zentraler Bestandteil der Meistermannschaft des BBC COBURG, wird in die Vestestadt zurückkehren. Der Litauer hat einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben und soll den Spielaufbau der Oberfranken auch in der 2. Bundesliga Pro B organisieren.  

Drei Amtshandlungen wollte Eividas Molosciakas vor seiner Rückreise nach Litauen in Deutschland unbedingt noch vornehmen: Sich nach guter, alter Basketballtradition als Souvenir des Titelgewinns ein Korbnetz aus der HUK-COBURG arena sichern, Berlin einen Besuch abstatten und seine sportliche Zukunft in trockene Tücher bringen. Punkt eins konnte der 24-Jährige im Rahmen der großen „Meisterfire“ zum letzten Heimspiel abhaken, die Bilder aus der Halle ließen an seiner „Täterschaft“ keinen Zweifel. Bei Punkt zwei half die Mutter von BBC-Headcoach Simon Bertram aus, die Molosciakas und Freundin Simona einige Tage zur Stippvisite bei sich in der Bundeshauptstadt aufnahm. Auch Punkt drei war eigentlich nur Formsache: „Eividas hatte uns bereits frühzeitig signalisiert, dass er sich einen längeren Aufenthalt in Coburg sehr gut vorstellen kann. Seine Freundin und er fühlen sich hier pudelwohl. Simonas Großmutter lebt in Wiesbaden, sie selbst studiert Germanistik in Kaunas, ein Bezug zu Deutschland war also sofort gegeben. Jetzt lernt auch „Eivis“ weiter fleißig Deutsch, damit er sich in den kommenden beiden Spielzeiten auch im Jugendbereich noch stärker einbringen kann“, erläutert Matthias Haufer, Sportlicher Leiter der Coburger, die Beweggründe für die Rückkehr.

Molosciakas Trainer Bertram freut sich über den Verbleib des ehemaligen litauischen Erstligaakteurs: „Er steht für absolute Verlässlichkeit auf und neben dem Feld. Ein echter Profi, der hart an sich arbeitet und sich komplett mit Stadt und Verein identifiziert. Wenn man die Chance hat, einen solchen Spieler langfristig zu binden, muss man zuschlagen. Das ist exakt die Kontinuität, die uns für das Programm vorschwebt.“

Zumal sich Molosciakas, der erst während der Saisonvorbereitung verpflichtet wurde, sofort als Volltreffer erwies: Durchschnittlich zehn Punkte, knapp vier Assists und 1,5 Ballgewinne steuerte der Linkshänder zum Meistertitel bei. Die nackten Zahlen geben seinen Wert für die Mannschaft aber nach Ansicht von Trainer Bertram nur unzureichend wieder: „Er muss den Ball nicht x-mal auf den Korb werfen, um effektiv zu sein. Sein starker, unaufgeregter Ballvortrag hat uns in schwierigen Phasen immer wieder die nötige Ruhe zurückgegeben.“ Man denke dabei unter anderem an die diffizile Auswärtspartie in Leitershofen, als Molosciakas aufgrund von Ausfällen die kompletten vierzig Minuten auf dem Linoleum stand und dennoch lediglich einen einzigen Ballverlust produzierte. „Zudem trifft er aus dem Pick-and-Roll meist die richtigen Entscheidungen, verfügt über einen schnellen ersten Schritt und ist ein bissiger Verteidiger“, ergänzt Sportleiter Haufer die lange Liste der Vorzüge des ehemaligen Teamkollegen von Bayreuths BBL-Centerentdeckung Assem Marei, dem er sogar eine weitere Steigerung zutraut: „Erfahrungsgemäß legen junge Spieler im zweiten Jahr im Ausland häufig nochmal eine Schippe drauf.“

„Coburg war meine erste Station außerhalb Litauens und ich hätte nichts dagegen, wenn es auch meine letzte wäre. Wir wollen in der Region sesshaft werden und ich möchte den Grundstein legen für eine Arbeit im Trainerbereich nach meiner aktiven Karriere. Vorher haben wir jedoch noch große Ziele mit dem BBC. Mit uns wird auch in der 2. Bundesliga ProB zu rechnen sein“, will Coburgs neuer und alter Organisator gleich wieder angreifen.

Der BBC COBURG startet ins „Abenteuer 2. Bundesliga“ somit bisher mit folgendem Kader: Daniel Stawowski (Center), Fabian Franke (Forward), Eividas Molosciakas (Guard). Weitere Personalentscheidungen stehen unmittelbar bevor.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.