Hauptsponsoren

Brose Fahrzeugteile VR-Bank Coburg

Der BBC COBURG muss in der 2. Basketball-Bundesliga ProB Süd weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis warten. Gegen die FRAPORT SKYLINERS Juniors zogen die Vestestädter gestern nach schwachem Beginn und starker Aufholjagd denkbar knapp mit 74:77 (37:37) den Kürzeren.

Der Start verlief vor 1173 Zuschauern in der HUK-COBURG arena wie schon beim Auswärtsspiel in Schwelm ganz und gar nicht nach Wunsch der Hausherren. Während der BBC COBURG zunächst viel zur nervös agierte und in der Offensive weiterhin Abstimmungsprobleme offenbarte, präsentierten sich die blutjungen Hessen vollkommen unbekümmert. Vor allem über ihr serbisches Centertalent Armin Trtovac, der bis zur Pause bereits 16 Zähler markierte, gelang es dem Farmteam des Erstligisten immer wieder, in Korbnähe zu punkten. Nach achteinhalb Minuten lagen die Vestestädter mit 8:23 im Hintertreffen und es wurde still auf den Tribünen. Doch Kevin Eichelsdörfer sorgte im Alleingang für den Wachmacher: Ein 5:0-Lauf durch den Aufbauspieler hielt den Rückstand in einigermaßen erträglichen Grenzen (13:23, 10.).

In der Folge hießen die Protagonisten auf Seiten des BBC vor allem Christopher Wolf, Jordan Burris und Yasin Turan. Während Wolf und Burris im Angriff die Hauptlast trugen, veränderte „Verteidigungsminister“ Turan mit drei gezogenen Offensivfouls nacheinander das Momentum der Partie zugunsten der Gastgeber. Peu à peu arbeiteten sich die Coburger zurück in die Begegnung und brachten dabei auch das Publikum nach und nach in Stimmung. Per Wolf-Dreier glich der BBC kurz vor der Halbzeit erstmals aus (37:37, 40.).

Schlagabtausch in der zweiten Hälfte

Mit aller Macht zum Brett – Eividas Molosciakas (Foto: Henning Rosenbusch)

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein phasenweise sehenswerter Schlagabtausch auf Augenhöhe. Durch Distanzwürfe von Burris und Turan ging der BBC COBURG erstmals in Führung (44:43, 22.). Max von der Wippel erhöhte nach tollem Pick-and-Roll-Spielzug mit Eividas Molosciakas unter großem Jubel sogar auf vier Zähler Vorsprung (48:44, 24.).

Die Gäste ließen sich jedoch nie wirklich abschütteln und setzten ihrerseits vor allem über Trtovac und ihren deutschen Jugendnationalspieler Richard Freudenberg immer wieder Akzente. Insbesondere von jenseits der Dreipunktlinie zeigten sich die Hessen ausgesprochen sicher (41 Prozent Trefferquote) und trafen wiederholt auch schwierige Würfe.

Nichtsdestotrotz hätte der BBC COBURG die Partie gut und gerne gewinnen können: Beim Stand von 71:76 netzte Jordan Burris vom Perimeter ein, im Gegenzug verlor Trtovac das Leder. Doch Coburgs US-Forward fügte seinem Heldenstatus das Adjektiv „tragisch“ hinzu, als er in den anschließenden Angriffen sowohl per Korbleger, als auch von außen vergab.

„Erneut hat uns ein schlechtes Auftaktviertel den Sieg gekostet. Wir haben uns wie schon in Schwelm am eigenen Schopf aus dem Loch geholt, dass wir uns selbst gegraben haben, am Schluss fehlte aber das letzte Quäntchen Genauigkeit und Glück“, resümierte Headcoach Simon Bertram nach dem Schlusspfiff. Der ProB-Aufsteiger muss somit weiter auf den ersten Saisonsieg in der neuen Spielklasse warten. Am kommenden Samstag bietet sich beim letztjährigen Halbfinalisten aus Oberelchingen die nächste Gelegenheit.

Statistik BBC COBURG: Burris (18, 4 Dreier), Wolf (15, 1), von der Wippel, Molosciakas (je 10), Walde (7), Eichelsdörfer (5), Turan (4, 1), Alexis (4), Fichtner (2), Sanford, Eisenhardt (je 0), Bauer (n.e.).

Beste Werfer FRAPORT SKYLINERS Juniors: Trtovac (18), Schubert, Freudenberg (je 15).

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.